Whale-Watching wird in Südafrika auf dem Prüfstand stehen

Anonim

Walbeobachtung ist in vielen Teilen der Welt ein wachsendes Tourismusunternehmen, und Delegierte auf einer internationalen Walkonferenz in Südafrika sagen, dass Richtlinien zum Schutz der Tiere zunehmend benötigt werden.

Die Forderungen nach mehr Bootszulassung und -überwachung kamen, da Delegierte sagten, einige stark dezimierte Walarten hätten sich gut erholt, da 1986 ein internationales Verbot des kommerziellen Walfangs verhängt wurde. Andere Bedrohungen wie Fischernetze und Kontaminanten bleiben bestehen, während die langfristigen Auswirkungen bestehen der Klimawandel ist ein Anliegen.

Etwa 13 Millionen Menschen gehen jedes Jahr an Bord von Booten, um Wale oder Delfine zu beobachten, und kommerzielle Betreiber bieten die Aktivität in rund 120 Ländern und überseeischen Gebieten an, sagte Dylan Walker, CEO der World Cetacean Alliance. Waltiere, Delfine und Tümmler gehören zu den Waltieren.

Die florierende Industrie erfordert mehr Schutzmaßnahmen, um die Belastung der Meeresarten zu reduzieren und Unterbrechungen zu minimieren, wenn sie sich ausruhen, sozialisieren, füttern oder reisen, sagte Walker.

"Ein großes Schiff, das direkt neben den Tieren parkt, kann diese Tiere möglicherweise von diesen Aktivitäten stören", sagte er unter Berufung auf Fälle von Müttern, die sich von einem heranrückenden Schiff von ihren Jungen getrennt hatten.

Walker beschrieb Südafrika als einen "Weltführer" in der verantwortungsvollen Walbeobachtung. Laut strenger Lizenzgrenzen gibt es nur einen kommerziellen Betreiber in Wasserläufen entlang vieler Küstenabschnitte.

Wissenschaftler untersuchen die möglichen Auswirkungen wiederholter Walbeobachtungen auf das Verhalten einzelner Wale, einschließlich Veränderungen der Fütterungs-, Reproduktions- und Sterberaten, sagte die Internationale Walfangkommission, die den Schutz der Meeressäuger überwacht und den Walfang überwacht.

Die Studie hat zu Walbeobachtungsmaßnahmen geführt, darunter die "Begrenzung der Anzahl der Schiffe, der Geschwindigkeit, der Annäherungs- und Zeitabstände bei Walen sowie eine Vielzahl von Ausbildungs- und Genehmigungssystemen", so die Kommission. Über 50 Länder haben Richtlinien oder Regeln für Walbeobachtungen, hieß es.

Whale-Watching-Boote in Madagaskar müssen einen Kontrollführer oder einen Freiwilligen an Bord haben, sagte Francois Xavier Mayer, wissenschaftlicher Berater von Cetamada, einer Non-Profit-Gruppe, die sich zum Ziel gesetzt hat, Meeressäugetiere und ihre Lebensräume zu schützen. Die Gruppe veranstaltet in der kommenden Woche auf der französischen Insel Réunion im Indischen Ozean ein Forum, um über Buckelwale zu diskutieren, deren Bevölkerung in einigen Gebieten jährlich um 10 Prozent zugenommen hat, darunter vor dem südlichen Afrika, Südamerika und Australien.

Eine Gruppe in Griechenland errichtet unterdessen ein Meeresschutzgebiet in einer Bucht auf der Insel Lipsi, um in Gefangenschaft lebende Delfine aus Meeresparks zu rehabilitieren. Das öffentliche Unbehagen mit der Behandlung von Delfinen in solchen Unterhaltungseinrichtungen wächst, sagte Anastasia Miliou, wissenschaftliche Direktorin am Archipelagos Institut für Meeresschutz in Griechenland.

Es gibt 300 gefangene Delfine in Europa, von 2.000 weltweit, sagte Miliou.

"Wir hoffen, den Delfinen Respekt entgegenzubringen", sagte sie.

menu
menu