Virtuelle Realität, die ein Real-world-Tool zum Lesen und Schreiben von Lesen und Schreiben bereitstellt

Anonim

Die virtuelle Realität bewegt sich über die reine Unterhaltung hinaus und wird zu einem potenziellen Instrument zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeit. Die University of Otago verfolgt einen wegweisenden Ansatz.

Die Abteilung für Informationswissenschaft der Universität Otago hat mit der Methodist Mission Southern zusammengearbeitet, um eine völlig neue Art der Hilfe für Gefangene in der Otago Corrections Facility in Milburn zu untersuchen, um die Lese- und Schreibfähigkeiten zu verbessern.

Der sich daraus ergebende Prototyp hat sich als so erfolgreich erwiesen, dass Animation Research Limited und Methodist Mission Southern das Konzept zu einem kommerziellen Unternehmen entwickeln - mit Unterstützung von Ngāti Kahungunu.

Virtual Reality (VR) verwendet Computertechnologie, um eine simulierte Umgebung zu erstellen. Anstatt einen Bildschirm vor ihnen zu sehen, sind die Benutzer in ein Erlebnis vertieft und in der Lage, mit dreidimensionalen Welten zu interagieren.

Die Abteilung für Informationswissenschaft von Otago war an vorderster Front bei der Untersuchung der funktionellen Nutzung der virtuellen und erweiterten Realität in den letzten zehn Jahren; Ziel ist es, sinnvolle Wege zu finden, um reale Probleme zu lösen.

Methodistische Mission Southern Business Development Führer Jimmy McLauchlan wandte sich an die Informationswissenschaftlergruppe, weil die Sozialbehörde die Art und Weise überdenken wollte, wie Alphabetisierung Menschen gelehrt wird, die oft durch die Risse fallen - besonders jene im Gefängnis.

"Ein neuer Ansatz war notwendig, und wir dachten, Forschung und Entwicklung könnten uns helfen, über den Tellerrand zu schauen", erklärt McLauchlan.

Der Doktorand Jonny Collins brachte dann das Bedürfnis und die Technologie in eine Prototyp-Anwendung für die virtuelle Realität zusammen, die eine vertraute und motivierende Einstellung für den Lernenden darstellt - eine simulierte Autowerkstatt. Jonny arbeitete mit Mission Southern zusammen, um Bildungsinhalte zu integrieren, und das lokale Unternehmen Animated Research Limited unterstützte das Panorama-Umfeld.

Der Stadtrat von Dunedin erkannte sein Potenzial ebenfalls, da ein Teil der für das Projekt erforderlichen Mittel aus dem GigCity Community Fund stammte, um in Dunedin Möglichkeiten für Gemeinwesen, Lernen und Arbeitskräfte zu schaffen.

Professor Holger Regenbrecht, der Leiter der Abteilung für Informationswissenschaft der Universität, sagt, dass bereits jetzt verstanden wird, dass Menschen durch Immersion eine andere Sprache lernen können, sowohl im realen Kontext als auch durch den Einsatz von Virtual-Reality-Technologie.

"Es war gut für uns, die Idee zu testen, dass das Lesenlernen auch durch das Eintauchen in virtuelle Realität in einer spezifischen Umgebung, die auf eine bestimmte Nutzergruppe ausgerichtet ist, erreicht werden kann."

"Dieses interessantere und relevantere Umfeld kann helfen zu lernen, und verbesserte Lese- und Schreibfähigkeiten für Gefangene verbessern in diesem Fall die Rehabilitation und die Integration in die Gemeinschaft", sagt Professor Regenbrecht.

Er sagt, dass die Universität nun daran interessiert ist, die Grenzen der virtuellen Realität zu erweitern, die Schnittstellenentwicklung besser zu verstehen und die Machbarkeit der Verwendung von VR auf diese Weise zu beweisen, eröffnet nun neue Möglichkeiten für die Forschung.

Aber die Forscher beantworten nicht nur einige der technologischen Fragen, sie tun es auch, um einen sehr realen Bedarf zu decken, von dem die Gemeinschaft profitiert.

"Es wird erwartet, dass es ein großes internationales Interesse an kontextualisiertem Lernen in virtueller Realität geben wird. Ich glaube, dass diese Immersionstechnologie das Potenzial hat, das Lernen zu revolutionieren", sagt Professor Regenbrecht.

Gleichzeitig bietet dies der Universität eine positive Möglichkeit, sich mit der Wirtschaft und der Gemeinschaft zu verbinden.

Der Prototyp ist ein 360-Grad-Virtual-World-Programm, das die Fahrzeugmontage in einer Automobilwerkstatt beinhaltet und die Beratung eines realen Kfz-Reparaturunternehmens beinhaltet, um sicherzustellen, dass die virtuelle Welt eine realistische Umgebung darstellt.

Das Prototypmodell wurde bereits auf einer Bildungskonferenz in Los Angeles, USA, vorgestellt.

Es ist zu hoffen, dass dieses Programm schließlich in der Alphabetisierung und Rechenkompetenz von Gefangenen in Gefängnissen in ganz Neuseeland eingesetzt wird.

menu
menu