USA, Drohnen-Drohne, um den Waffenverkauf anzukurbeln

Russian Armed Forces Report 2014 (Kann 2019).

Anonim

Die Vereinigten Staaten haben am Donnerstag einige Beschränkungen für den Verkauf ihrer fortschrittlichen Drohnen aufgehoben, um die Armeen ihrer Verbündeten zu verstärken und mit China auf dem Weltwaffenmarkt zu konkurrieren.

Präsident Donald Trumps Weißes Haus kündigte eine Aktualisierung seiner Politik zu Waffentransfers an, um US-Exporte und Arbeitsplätze zu fördern und insbesondere die Regeln für den Verkauf unbemannter Kampfflugzeuge zu lockern.

Trumps wichtigster Handelsberater, Peter Navarro, sagte, der Schritt sei dazu gedacht, die "kurzsichtige" Entscheidung des früheren Präsidenten Barack Obama umzukehren, um den Zugang der US-Verbündeten zur Drohnentechnologie zu beschränken.

Würden US-Rüstungsfirmen Drohnen direkt vermarkten, anstatt ausländische Kunden dazu zu zwingen, sich an die Regierung zu wenden, würden sie, so sagte er, ihnen erlauben, gegen den Verkauf von chinesischen "Knock-Offs" anzutreten.

"Die UAS-Exportpolitik der Regierung wird die Spielregeln ebnen, indem US-Firmen ihre Direktverkäufe an autorisierte Verbündete und Partner erhöhen können", sagte er unter Berufung auf sogenannte "Unmanned Aerial Systems".

Navarro sagte, US-Waffen- und Raumfahrtexporte seien eine Billion Dollar pro Jahr wert, förderten 2, 5 Millionen gut bezahlte Jobs und seien ein wichtiger Bestandteil von Trumps Ambition, Amerikas Handelsdefizit zu beseitigen.

Aber er sagte, der Markt für Drohnen allein könnte in einem Jahrzehnt auf 50 Milliarden Dollar anwachsen und Beamte würden chinesische Nachbauten der amerikanischen UAS-Technologie auf den Rollbahnen im Nahen Osten sehen.

Als Beispiel nannte er die von der chinesischen Chengdu Aircraft Group hergestellte mittelschwere Langstrecken-Drohne Wing Loong 2.

Diese Aufklärungs- und Raketenplattform wurde potenziellen Kunden auf der Paris Air Show 2017 gezeigt, ist aber, wie er behauptete, "ein klarer Knock-Off" der US-Firma General Atomics MQ-9 Reaper.

"Tatsache ist, dass unsere Verbündeten und Partner Amerikaner kaufen wollen", sagte Navarro und stellte fest, dass Trump seinen Slogan "America First" in den Mittelpunkt der Waffenverkaufspolitik stellte.

"Partner, die amerikanische Waffen beschaffen, sind eher in der Lage, mit uns zu kämpfen, und sie sind auch in der Lage, sich mit weniger amerikanischen Stiefeln auf dem Boden zu schützen."

Die Vereinigten Staaten leisteten Pionierarbeit bei der Verwendung unbemannter Flugzeuge, von denen einige von Piloten in einer halben Welt durch Satellitenverbindungen zu einer Bodenstation geflogen wurden, um Missionen und Raketenangriffe zu beobachten.

Sie wurden sowohl vom US-Militär zur Unterstützung offenkundiger Einsätze im so genannten Krieg gegen den Terror als auch von der CIA für verdeckte gezielte Angriffe eingesetzt, um mutmaßliche Kämpfer zu töten.

Kritiker ihres Einsatzes sagen, dass sie Kommandeure und Präsidenten ermutigen, leichter auf tödliche Gewalt zu greifen, weil sie benutzt werden können, ohne amerikanische Piloten in Gefahr zu bringen.

Trotz der Genauigkeit von Raketen, die von Drohnen-Lasern gesteuert werden, sind in Südasien, im Nahen Osten und am Horn von Afrika viele Hundert und vielleicht Tausende von Zivilisten bei US-Angriffen getötet worden.

Aber US-Beamte verteidigen die Technologie und argumentieren, dass ihre korrekte Verwendung es Kommandanten erlaubt, Ziele sorgfältiger zu studieren und Präzisionsdurchsuchungen durchzuführen, um die Bedrohung für Verbündete und Zivilisten zu minimieren.

menu
menu