Zwillingsjets lokalisieren das Herz einer aktiven Galaxie

Anonim

Ein internationales Astronomenteam hat das Magnetfeld in der Nähe eines supermassiven Schwarzen Lochs gemessen. Ein helles und kompaktes Merkmal von nur 2 Lichttagen Größe wurde direkt von einem weltweiten Ensemble von Millimeterwellen-Radioteleskopen im Herzen der aktiven Galaxie NGC 1052 beobachtet. Die Beobachtungen ergeben einen Magnetfeldwert am Ereignishorizont der Galaxie zentrales schwarzes Loch zwischen 0, 02 und 8, 3 Tesla. Das Team, angeführt von der Doktorandin Anne-Kathrin Baczko, glaubt, dass ein solch großes Magnetfeld genug magnetische Energie liefert, um die starken relativistischen Jets in aktiven Galaxien anzutreiben. Die Ergebnisse sind in der vorliegenden Ausgabe von Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Die Technik, mit der die inneren Details von NGC 1052 untersucht wurden, ist als Interferometrie mit sehr langer Basis bekannt und hat das Potenzial, kompakte Jet-Kerne in Größen nahe dem Ereignishorizont des Schwarzen Lochs zu lokalisieren. Das schwarze Loch selbst bleibt unsichtbar. Üblicherweise kann die Position des schwarzen Lochs nur indirekt durch Verfolgen der wellenlängenabhängigen Strahlkernposition abgeleitet werden, die bei Nullwellenlänge zur Strahlbasis konvergiert. Der unbekannte Versatz von der Jet-Basis und dem Schwarzen Loch macht es schwierig, grundlegende physikalische Eigenschaften in den meisten Galaxien zu messen. Die bemerkenswerte Symmetrie, die in den gemeldeten Beobachtungen zwischen beiden Jets in NGC1052 beobachtet wurde, ermöglicht es den Astronomen, das wahre Zentrum der Aktivität innerhalb des zentralen Merkmals zu lokalisieren, was mit Ausnahme unseres Galaktischen Zentrums die genaueste Stelle eines supermassiven Schwarzen Lochs darstellt im Universum. Anne-Kathrin Baczko, die diese Arbeit an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Würzburg sowie am Max-Planck-Institut für Radioastronomie durchgeführt hat, sagt: "NGC 1052 ist eine echte Schlüsselquelle, da sie direkt und eindeutig die Position eines supermassives schwarzes Loch im nahen Universum. "

NGC 1052 ist eine elliptische Galaxie in einer Entfernung von etwa 60 Millionen Lichtjahren in Richtung des Sternbildes Cetus (der Wal).

Das Magnetfeld des supermassiven Schwarzen Lochs wurde bestimmt, um die Kompaktheit und die Helligkeit der zentralen Region der elliptischen Galaxie NGC 1052 zu messen. Dieses Merkmal ist so kompakt wie 57 Mikrosekunden im Durchmesser, was der Größe einer DVD auf der Oberfläche der Galaxie entspricht Mond. Diese erstaunliche Auflösung wurde vom Global mm-VLBI Array, einem Netzwerk von Radioteleskopen in Europa, den USA und Ostasien, das vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie verwaltet wird, erhalten. "Es liefert eine noch nie dagewesene Bildschärfe und wird bald angewendet, um Ereignishorizont-Skalen in nahegelegenen Objekten zu erhalten", sagt Eduardo Ros vom MPI für Radioastronomie und Mitarbeiter des Projekts.

Die einzigartigen leistungsstarken Doppeljets in unmittelbarer Nähe, ähnlich der bekannten aktiven Galaxie M 87, versetzen NGC 1052 in die Poleposition für zukünftige Beobachtungen naher mächtiger Galaxien in der nahenden Ära, die durch die Zugabe von ALMA, dem Atacama Large Millimeter, eröffnet wurde Array, zu den weltweiten Netzwerken in der Radiointerferometrie.

Die Beobachtung könnte helfen, das lange bestehende Rätsel zu lösen, wie die mächtigen relativistischen Jets geformt werden, die in vielen aktiven Galaxien zu sehen sind. Das Ergebnis hat wichtige astrophysikalische Implikationen, da wir sehen, dass Jets durch die Extraktion von magnetischer Energie aus einem schnell rotierenden supermassiven Schwarzen Loch angetrieben werden können.

menu
menu