Superbugs springen häufig zwischen Menschen und Tieren

Anonim

MRSA Staphylococcus ist ein Beispiel für einen Superbug. Diese Bakterienstämme sind gegen die meisten Antibiotika resistent und können schwere Infektionen verursachen.

"Im Fall von MRSA haben sich diese Bakterien auch in Krankenhäusern fast weltweit verbreitet", sagt Jukka Corander, Professor an der Universität Helsinki, Mitglied eines internationalen Forscherteams, das mehrere Jahrtausende der Entwicklung des Staphylococcus kartiert. In ihrer umfangreichen Studie sequenzierten die Forscher ganze Genome von Superbären aus einer großen Stichprobe von Tieren und Menschen und konnten die DNA-Veränderungen untersuchen, die den Bakterien dabei halfen, sich über Tausende von Jahren an neue Wirtsorganismen anzupassen.

Basierend auf einer Genomanalyse waren Menschen höchstwahrscheinlich die ursprünglichen Wirte dieser Superbugs, und aufgrund von DNA-Veränderungen war die Fähigkeit, Haustiere zu kolonisieren, in einem Alter zu beobachten, in dem die ersten Tiere domestiziert wurden, um Vieh auf Farmen zu werden.

In der Studie, die kürzlich in Nature Ecology & Evolution veröffentlicht wurde, entdeckte das Team, dass Kühe immer noch die Quelle für Stämme von Staphylokokken sind, die bei Menschen weltweit MRSA-Infektionen verursachen. "Unsere Beobachtungen betonen die Wichtigkeit einer detaillierten epidemiologischen Überwachung, so dass Stämme mit dem Potenzial, Epidemien auszulösen, so früh wie möglich entdeckt werden können", sagt Jukka Corander.

Detaillierte Genomanalysen zeigen, dass die Bakterien, wenn sie von einer Wirtsart zur nächsten wandern, neue Gene übernehmen, um sich anzupassen und auf lange Sicht am Leben zu bleiben. In einigen Fällen geben diese Gene den Bakterien Resistenz gegen häufig verwendete Antibiotika und machen sie schließlich zu sogenannten Superbugs.

Die Forschung kann die Entwicklung von Strategien zur Minimierung des Risikos der Übertragung neuer Stämme auf die menschliche Bevölkerung fördern und das Auftreten und die Ausbreitung von Resistenzen gegen Antibiotika verlangsamen.

menu
menu