Eine sichere und effektive Methode, Zähne aufzuhellen

Anonim

Im Zeitalter von Instagram und Snapchat will jeder perfektes Perlweiß haben. Um ein helleres Lächeln zu bekommen, können die Verbraucher für die Zähne oder Zahnersatz whitening Behandlungen oder eine Reise zum Zahnarzt entscheiden, um ihre Zähne professionell gebleicht zu haben. Aber beide Arten von Behandlungen können Zähne schädigen. Laut einem Artikel in ACS Biomaterials Science & Engineering, Forscher haben jetzt eine neue, weniger destruktive Methode entwickelt.

Wenn Menschen farbige Speisen und Getränke wie Kaffee, Tee oder Rotwein konsumieren, können sich die Zähne an den Außenflächen verfärben. Infolgedessen wenden sich viele Menschen nicht-invasiven Aufhellungsbehandlungen zu, die die Zähne bleichen. Gegenwärtig ist das üblichste Bleichmittel Wasserstoffperoxid, das Elektronen von den Pigmentmolekülen stiehlt, die eine Verfärbung der Zähne verursachen, und dieser Prozess kann beschleunigt werden, indem die Zähne blauem Licht ausgesetzt werden. Hohe Konzentrationen von Wasserstoffperoxid können jedoch den Zahnschmelz abbauen und zu Empfindlichkeit oder Zelltod führen. Daher wollten Xiaolei Wang, Lan Liao und Kollegen sehen, ob eine andere Blaulicht-aktivierte Verbindung eine sicherere, aber dennoch wirksame Alternative sein könnte.

Das Team modifizierte Titandioxid-Nanopartikel mit Polydopamin (Nano-TiO 2 ), so dass sie mit blauem Licht aktiviert werden konnten. In einem Proof-of-Concept-Experiment wurden die Nano-TiO 2 @ PDA-Partikel gleichmäßig auf die Oberfläche eines Zahnes aufgetragen und mit blauem Licht bestrahlt. Nach vierstündiger Behandlung war der Weißgrad ähnlich dem, der mit Wasserstoffperoxid-basierten Mitteln erhalten wurde. Die Gruppe stellt fest, dass auf der Zahnoberfläche kein signifikanter Zahnschmelzschaden gefunden wurde und dass die Behandlung signifikant weniger zytotoxisch war als Wasserstoffperoxid. Darüber hinaus zeigte die Nano-TiO 2 @ PDA-Therapie antibakterielle Aktivität gegen bestimmte Bakterien.

menu
menu