Problem mit neuem US-Wettersatelliten könnte Bilder beeinträchtigen (Update)

DOCUMENTALES CIENCIA ? LOS TORNADOS,DOCUMENTALES COMPLETOS EN ESPAÑOL,DOCUMENTALES,VIDEO,CIENCIA (Juni 2019).

Anonim

Der neueste Wettersatellit des Landes, der vor weniger als drei Monaten auf den Markt gebracht wurde, hat ein ernsthaftes Kühlproblem, das die Qualität seiner Bilder beeinträchtigen könnte.

Das Problem sei nur, dass das GOES-17-Satelliten-Satelliten-Satelliten-Satelliten-Satelliten-Instrument zur Aufnahme von Hurrikanen, Waldbränden, Vulkanausbrüchen und anderen Naturkatastrophen geeignet sei, sagte die Nationale Meeres- und Atmosphärenverwaltung am Mittwoch. Die Infrarotsensoren des Bildsensors werden nicht richtig gekühlt.

Experten versuchen zu verstehen, was schief gelaufen ist und wie man es beheben kann. Offizielle erwarten, dass es noch ein paar Monate dauern wird.

"Wie Sie sich vorstellen können, ist es eine Herausforderung, dies aus der Ferne zu tun, nur um die Daten im Orbit zu betrachten", sagte Steve Volz, Leiter des Satelliten- und Informationsdienstes der NOAA.

Die NOAA betont, dass drei weitere GOES-Satelliten im Orbit, einschließlich GOES-16, die im Jahr 2016 gestartet wurden, gesund sind und den Vorhersageanforderungen entsprechen. Der GOES-16 wurde 2016 als erster in einem 11-Milliarden-Dollar-Versuch gestartet, die Prognosen zu revolutionieren und überwacht den Atlantik und die Ostküste. GOES-17, der zweite in der Reihe, soll die gleiche anspruchsvolle Abdeckung für die westliche US-amerikanische und pazifische Region bieten.

Volz sagte Reportern, dass die Probleme vor drei Wochen während der routinemäßigen Überprüfung des Satelliten im Orbit entdeckt worden seien. Der Satellit wurde von der NASA am 1. März von Cape Canaveral, Florida gestartet.

"Das ist ein ernstes Problem", sagte Volz. Die Infrarotkanäle "sind wichtige Elemente unserer Beobachtungsanforderung, und wenn sie nicht vollständig funktionieren, ist das ein Verlust."

Das Problem ist auf die 13 Kanäle im Infrarot- und nahen Infrarotbereich beschränkt, die bei minus 350 Grad Fahrenheit (minus 200 Grad Celsius) arbeiten sollen. Das Kühlsystem des Bildaufnehmers, bei dem Propolyne verwendet wird, hält diese kalte Temperatur während des wärmeren Teils jeder Umlaufbahn nicht aufrecht, so dass die Kanäle etwa die Hälfte der Zeit nicht gut arbeiten.

Die drei Kanäle, die im sichtbaren Licht arbeiten, sind nicht betroffen.

Ein identischer Imager auf dem Satelliten GOES-16, der 2016 gestartet wurde, funktioniert einwandfrei. Also haben Sie ähnliche Imager auf einem Paar japanischer Wettersatelliten. Die Imager werden von Harris Corp. in der Nähe von Cape Canaveral gebaut.

GOES-16 verblüffte Meteorologen mit ihren erstaunlich schnellen, scharfen Bildern der Überschwemmungen vom letzten Sommer vom Hurrikan Harvey in Houston und dann von den Hurrikanen Irma und Maria, als die massiven Stürme die Karibik und die USA erreichten

"Wir haben die gleiche Leistung erwartet, und wir hoffen immer noch darauf", sagte Volz.

Der nächste Satellit der NOAA, der GOES-18 werden sollte, soll nicht vor 2020 auf den Markt kommen, aber das Datum könnte laut Volz nach oben verschoben werden.

menu
menu