Planet oder Zwergplanet - alle Welten sind es wert, untersucht zu werden

The Black Knight Satellite new UFO information Now in 15 Languages (Juni 2019).

Anonim

Plutos Status als "Zwergplanet" sorgt erneut für Gesprächsstoff. Das kommt daher, dass einige planetare Wissenschaftler versuchen, Pluto in einen Planeten umzugestalten - ein Wunsch, der sich wahrscheinlich nicht erfüllen wird.

Pluto ist seit mehr als einem Jahrzehnt als Zwergplanet bekannt. Im August 2006 stimmten Astronomen dafür, das Sonnensystem aufzurütteln, und die Anzahl der Planeten sank von neun auf acht. Pluto wurde beiseite geworfen.

Es gab einen Aufschrei, dass Pluto in einem Augenblick zerstört worden war und nicht mehr wichtig war, und der Nachhall war in ganz Amerika am deutlichsten zu spüren.

Immerhin war Pluto "ihr Planet", entdeckt 1930 durch die minutiösen Beobachtungen des amerikanischen Astronomen Clyde Tombaugh am Lowell Observatory in Arizona.

Zum Zeitpunkt der Abstimmung war die NASA-Raumsonde New Horizons nur sieben Monate in ihrer neunjährigen Reise nach Pluto. Es gab Bedenken, dass sich die Menschen, wenn sie endlich eintreffen würden, überhaupt noch um einen Zwergplaneten kümmern würden?

Für viele Astronomen war die Degradierung von Pluto ein entscheidender Moment. Es war keine Geste der Zerstörung und zielte nicht speziell auf Pluto. Was es signalisierte, war ein großer Sprung nach vorn.

In diesem Moment bestätigten die Astronomen der Welt einen bedeutenden Fortschritt in unserem Verständnis des Sonnensystems, eine Leistung, auf die wir stolz sein können - auch wenn alle nicht ganz glücklich waren.

Was ist in einem Namen?

Der erste Schritt zum Verständnis einer Gruppe von Objekten besteht darin, sie zu klassifizieren. Wir gruppieren gerne die ausgerichteten Merkmale oder irgendwelche signifikanten Unterschiede zwischen Gruppen. Mit dieser Einsicht kommt ein tieferes Verständnis darüber, wie Dinge funktionieren, sich entwickeln oder entwickeln.

Die Planeten wurden ursprünglich zusammen gruppiert, weil die alten Griechen sie als "die Wanderer" sahen, die über den Himmel reisten. Fünf helle Objekte - Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn - mögen wie Sterne aussahen, aber während die Sterne in ihren Konstellationen fixiert blieben, bewegten sich diese Planeten unabhängig von ihnen.

Die Ursache dieser Planetenbewegung wurde schließlich im 16. Jahrhundert vom polnischen Astronomen Nikolaus Kopernikus eingeführt und brachte eine neue Offenbarung mit sich. Planeten waren mehr als Wanderer, sie waren Objekte im Orbit um die Sonne und mit diesem Verständnis wurde die Erde auch zu einem Planeten.

Einen Planeten im 21. Jahrhundert definieren

Mehr als 400 Jahre und viele Entdeckungen später, begann ein neuer Sturm in unserem Verständnis des Sonnensystems.

Seit 1992 haben Astronomen begonnen, im Pluto-Reich Objekte zu finden, die die Sonne umkreisen. Waren sie auch Planeten?

Umgekehrt war Pluto ein bisschen komisch. Es war kleiner als mehrere Monde anderer Planeten und hatte eine stark geneigte Umlaufbahn, die es von den anderen abhob. War es wirklich ein Planet oder war es Teil einer viel größeren Familie von Objekten?

Mit der Entdeckung von Eris (ursprünglich bekannt unter der Bezeichnung 2003 UB313) im Jahr 2003 konnte eine Entscheidung nicht mehr vermieden werden. Eris war ungefähr so ​​groß wie Pluto und sicherlich massiver. War Eris ein Planet? Und wenn nicht, wo ist Pluto geblieben?

Astronomen haben ein Forum für solche Überlegungen über die Internationale Astronomische Union (IAU). Die IAU ist die anerkannte Autorität für die Benennung und Klassifizierung von Planetenkörpern und deren Satelliten.

Die IAU bildete ein Planet-Definition-Komitee, um die wissenschaftlichen, kulturellen und historischen Probleme zu behandeln. Ein Entwurf wurde vorgelegt, und während der Vollversammlung der IAU 2006 in Prag, bei der die Astronomen der Welt zusammentrafen, wurde der Vorschlag des Ausschusses heftig diskutiert.

Ein überarbeiteter Vorschlag wurde der IAU am letzten Tag der Generalversammlung vorgelegt und mit großer Mehrheit angenommen.

Zum ersten Mal wurde ein Planet offiziell als "ein himmlischer Körper" anerkannt:

(a) ist in der Umlaufbahn um die Sonne

(b) hat eine ausreichende Masse für seine Eigengravitation, um starre Körperkräfte zu überwinden, so dass sie eine hydrostatische (fast runde) Form annimmt

hat die Nachbarschaft um seine Umlaufbahn befreit.

Da Pluto die Umgebung um seine Umlaufbahn nicht "geräumt" hatte, war es kein Planet, sondern ein "Zwergplanet".

Ein Kollege von mir, Martin George, Direktor des Launceston Planetariums, war bei der Abstimmung anwesend und fing die Aufregung und die Nuance des Ereignisses ein.

Es war ziemlich aufgeregt im Raum und wir wussten, dass wir Geschichte schreiben wollten. Sind sich alle über den genauen Wortlaut einig? Vielleicht nicht. Aber ich denke, es wäre schlimmer gewesen, Medienüberschriften zu lesen, die lesen "Astronomen können nicht entscheiden, was ein Planet ist".

Größe zählt und Ort auch

Die Unterscheidung von Planet und Zwergplanet bringt eine Konsistenz dazu, wie Objekte im Universum benannt werden. Im großen Maßstab gibt es Galaxien und es gibt Zwerggalaxien.

Innerhalb unserer Milchstraße ist die Sonne ein gelber Zwerg, der sich in Milliarden von Jahren zu einem roten Riesen entwickeln wird, bevor er sein Leben als weißer Zwerg beendet.

Diese Unterscheidungen zwischen Galaxien und Sternen helfen den Astronomen, sie zu interpretieren und zu verstehen und verfolgen ihre Entwicklung.

Planeten und Zwergplaneten unterscheiden sich aufgrund ihrer Größe und ihrer Lage im Sonnensystem. Es bietet eine Möglichkeit zu untersuchen, wie Planeten und Zwergplaneten unterschiedlich entstanden sind und sich entwickelt haben.

Planetarische Ähnlichkeit

Derzeit hat die IAU fünf Zwergplaneten offiziell anerkannt. Sie sind Pluto, Eris, Makemake und Haumea, die die Sonne jenseits von Neptun umkreisen, und Ceres, das einzige Objekt im Asteroidengürtel, das massiv genug ist, um kugelförmig zu sein.

Kritiker und auch Befürworter der Definition des stehenden Planeten können auf Probleme damit hinweisen. Zum Beispiel gilt es nur für Objekte, die die Sonne umkreisen. Aber was ist mit Exoplaneten? Und was ist mit "räumte seine Nachbarschaft" gemeint? Wenn die Erde weiter von der Sonne entfernt wäre, wäre sie in der Lage, ihre Umlaufbahn zu räumen?

Aber, wie der Astrophysiker Ethan Seigal erklärt, können geringfügige Qualifikationen der Planetendefinition sie mit Exoplaneten in Einklang bringen und ermöglichen, dass die Definition mit neuer Klarheit arbeitet.

Während der letzte Vorschlag zur Wiedereinführung von Pluto eine geophysikalische Definition des Planeten befürwortet. Nämlich, dass ein Planet groß genug sein sollte, um rund zu sein, aber nicht so groß, dass es ein Stern ist. Diese breite Definition wirft das Netz weit aus, und nicht nur Pluto, sondern auch der Mond und mehr als 100 andere Objekte des Sonnensystems würden zu Planeten werden.

Wäre das nicht ein Rückschritt in Bezug auf die Strukturierung und das Verständnis unseres Sonnensystems? Wie viel davon wird von der Vorstellung getrieben, dass nichts als ein Planet eine Erforschung wert ist?

Es gibt eine Fülle von "Nichtplaneten" in unserem Sonnensystem, die Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehören die feurigen Vulkane von Io, die eisigen Geysire von Enceladus, die rötliche Oberfläche von Makemake, der verrückte Spin von Haumea und das Geheimnis von Hunderten unbekannter Welten, die jenseits von Neptun kreisen.

Lassen Sie also das offizielle Wort über Planeten und Zwergplaneten im Jahr 2006 passieren und lassen Sie sich von unserer Erforschung des Sonnensystems überraschen.

menu
menu