Die Kernenergie könnte die Rolle schwächen, sagt die UN-Agentur

Anonim

Die Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen sagte am Montag, die globale Kapazität für die Stromerzeugung durch Kernenergie könnte in den kommenden Jahrzehnten schrumpfen.

In einem neuen Bericht sagte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO), dass der Sektor mit Herausforderungen konfrontiert sein werde, da "alternde Reaktoren in den Ruhestand gehen und die Industrie mit reduzierter Wettbewerbsfähigkeit kämpft".

"Insgesamt deuten die neuen Projektionen darauf hin, dass die Kernenergie Mühe haben könnte, ihren derzeitigen Platz im Energiemix der Welt beizubehalten", sagte die IAEO.

Im schlimmsten Fall würde die Kernenergiekapazität bis 2030 um mehr als 10 Prozent sinken.

Andere Faktoren, die als Ursache für die Verknappung des Sektors angeführt wurden, waren der niedrige Preis für Erdgas, der Einfluss erneuerbarer Energiequellen auf die Strompreise und die globale Reaktion auf die Katastrophe von Fukushima 2011 in Japan.

Mehrere Länder haben Pläne zum Ausstieg aus der Kernenergie angekündigt, darunter Deutschland und die Schweiz, und die IAEO sagt, dass die Branche "aufgrund erhöhter Sicherheitsanforderungen mit höheren Bauzeiten und -kosten konfrontiert ist".

Vor diesem Hintergrund und angesichts der "beträchtlichen Anzahl von Reaktoren, die ab 2030 und danach in den Ruhestand gehen sollen", sinkt die Kapazität der IAEO-Prognosen um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Stand von 392 Gigawatt im Jahr 2017.

Die Kapazität in Europa und Nordamerika könnte im selben Szenario um fast ein Drittel sinken.

Auf globaler Ebene würde diese Prognose dazu führen, dass die Kernenergie bis 2050 auf 2, 8 Prozent der weltweiten Stromerzeugung zurückgehen wird, von heute 5, 7 Prozent.

"Dennoch bleibt das Interesse an Atomkraft in den Entwicklungsländern stark, insbesondere in Asien, wo Länder wie China und Indien große Mengen an Elektrizität benötigen und auch die Treibhausgasemissionen reduzieren wollen", stellt die IAEO fest.

"Ohne nennenswerte Fortschritte bei der Nutzung des vollen Potenzials der Kernenergie wird es für die Welt schwierig sein, genug Energie zu sichern, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen und den Klimawandel zu mildern", sagte IAEO-Generaldirektor Yukiya Amano.

Grüne Aktivisten weisen jedoch oft auf die potenziellen Gefahren von Nuklearabfällen hin und sagen, dass Investitionen in erneuerbare Energien eine nachhaltigere Methode zur Bekämpfung des Klimawandels sind.

menu
menu