Neun neue offene Cluster in der Nachbarschaft der Sonne gefunden

Anonim

(Phys.org) -Astronomen der Universität Heidelberg in Deutschland und der Sternwarte von Straßburg in Frankreich haben neun neue offene Sternhaufen innerhalb von 1.500 Lichtjahren von der Sonne entdeckt. Die Entdeckung, die in einer am 9. August auf arXiv.org veröffentlichten Arbeit vorgestellt wurde, verbessert unser Wissen über die Sternhaufenpopulation in der Nähe unseres Sonnensystems.

Das Studium von Sternhaufen ist entscheidend für unser Verständnis der Sternentstehung und der Geschichte unserer Milchstraße. Offene Cluster, die aus derselben riesigen Molekülwolke gebildet werden, sind Gruppen von Sternen, die lose gravitativ aneinander gebunden sind. Bis jetzt wurden mehr als 1.000 von ihnen in der Milchstraße entdeckt, und Wissenschaftler suchen immer noch nach mehr, besonders innerhalb der größeren solaren Nachbarschaft, in der Hoffnung, eine Vielzahl dieser stellaren Gruppierungen zu finden.

Jüngste Beobachtungen und Studien haben jedoch gezeigt, dass alte offene Cluster innerhalb von etwa 3000 Lichtjahren vor der Sonne sehr selten sind. Diese Unterdichte wurde von einem Team von Astronomen um Siegfried Röser von der Universität Heidelberg untersucht. Die Forscher haben die astronomischen Kataloge Tycho-2 und URAT1 analysiert, um nach Zielobjekten zu suchen.

Tycho-2 ist ein astrometrischer Referenzkatalog, der Positionen und Eigenbewegungen sowie zweifarbige photometrische Daten für die 2, 5 Millionen hellsten Sterne am Himmel enthält. Um zu testen, welche Eigenbewegungen genauer als die von Tycho-2 für offene Clusterstudien sein können, haben die Wissenschaftler auch den URAT1-Katalog verwendet, der Positionsdaten von etwa 228 Millionen Sternen mit einer Magnitude von 3, 0 bis 18, 5 enthält.

"Wir haben Eigenbewegungen aus einer Kombination von Tycho-2 mit URAT1 abgeleitet. (

.

) Wir haben neun bisher unbekannte offene Sternhaufen in der Nähe der Sonne im Alter zwischen 70 Millionen Jahren und 1 Milliarde Jahren und Entfernungen zwischen 200 und 500 Parsec entdeckt ", schreiben die Forscher in der Zeitung.

Die neu gefundenen Cluster wurden als RSG1 bis RSG9 bezeichnet. Laut der Studie ist RSG2 der nächste Cluster, nur 650 Lichtjahre entfernt, mit der größten Eigenbewegung. Am weitesten entfernt ist RSG7, das etwa 1.490 Lichtjahre von der Sonne entfernt ist. Mit einem Alter von rund einer Milliarde Jahren ist RSG3 die älteste von allen neunen.

Das Team stellte fest, dass es nicht ihre Absicht war, die genauesten astrophysikalischen Parameter dieser Cluster zu bestimmen, da sie von der Astrophysikalischen Weltraumbeobachtungsstelle Gaia der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erwartet werden. Gaia wurde 2013 ins Leben gerufen und zielt darauf ab, den größten und präzisesten 3D-Weltraumkatalog aller Zeiten zu erstellen, der etwa eine Milliarde astronomische Objekte enthält. Röser und seine Kollegen wollten vielmehr nachweisen, dass schon ein moderater Fortschritt in der Präzision der Eigenbewegung es ermöglicht, bisher unbekannte offene Cluster in der solaren Nachbarschaft aufzudecken.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass es mit hochpräzisen Eigenbewegungen und sorgfältig ausgewählten Suchparametern immer noch möglich ist, bisher unbekannte offene Cluster auch in der näheren Umgebung der Sonne bis zu 500 Parsec sichtbar zu machen", heißt es in der Arbeit.

Die Wissenschaftler unterstrichen auch, dass die Ergebnisse wesentlich zu unserem aktuellen Wissen über die nahe gelegene Population des offenen Clusters, einschließlich alter Cluster, beitragen.

"Obwohl wir nur 67 Prozent des Himmels durchsuchen konnten, erhöhen unsere Ergebnisse die Gesamtzahl der Cluster innerhalb von 500 Parsec um 10 Prozent. (

.

) RSG3 fügt dieser alten Cluster-Generation einen weiteren Cluster hinzu ", folgern die Forscher.

menu
menu