Neuer Texas Supercomputer, um die Grenzen der Wissenschaft zu erweitern

Anonim

Die National Science Foundation (NSF) gab heute bekannt, dass sie dem Texas Advanced Computing Center (TACC) an der University of Texas in Austin für die Anschaffung und den Einsatz eines neuen Supercomputers, der an allen US-Universitäten und Universitäten am schnellsten sein wird, 60 Millionen Dollar zugesprochen hat zu den mächtigsten der Welt.

Das neue System, bekannt als Frontera (Spanisch für "Grenze"), wird 2019 seine Arbeit aufnehmen. Es wird den akademischen Forschern des Landes erlauben, wichtige Entdeckungen in allen Bereichen der Wissenschaft zu machen, von der Astrophysik bis zur Zoologie, und die Universität von Texas weiter etablieren bei Austin die Führung im Bereich Advanced Computing.

"Supercomputer - wie Teleskope für die Astronomie oder Teilchenbeschleuniger für die Physik - sind wesentliche Forschungsinstrumente, die benötigt werden, um Fragen zu beantworten, die im Labor oder auf dem Feld nicht erforscht werden können", sagte Dan Stanzione, TACC-Geschäftsführer. "Unsere bisherigen Systeme haben große Entdeckungen ermöglicht, von der Bestätigung der Gravitationswellenerkennung durch das Laser-Interferometer Gravitationswellen-Observatorium bis hin zur Entwicklung künstlicher Intelligenz-gestützter Tumorerkennungssysteme. Frontera wird Wissenschaft und Technik weiter voranbringen."

"Seit mehr als drei Jahrzehnten ist NSF führend bei der Bereitstellung der Rechenressourcen, die die Forscher unseres Landes benötigen, um Innovationen zu beschleunigen", sagte NSF-Direktorin France Córdova. "Die USA an der Spitze der fortgeschrittenen Computerfähigkeiten zu halten und Forschern im ganzen Land Zugang zu diesen Ressourcen zu bieten, sind Schlüsselelemente, um unseren Status als globaler Führer in Forschung und Lehre zu erhalten. Diese Auszeichnung ist eine Investition in das gesamte US-Forschungsökosystem ermöglichen Sprungvorhersagen. "

Frontera ist das jüngste einer Reihe von erfolgreichen Auszeichnungen und Implementierungen von TACC mit Unterstützung von NSF. Seit 2006 hat TACC drei Supercomputer gebaut und betrieben, die in den Top 10 der leistungsstärksten Systeme der Welt debütierten: Ranger (2008), Stampede1 (2012) und Stampede2 (2017). Drei weitere Systeme debütierten in den Top 25.

Wenn es heute fertiggestellt wäre, wäre Frontera das fünftstärkste System der Welt, das drittschnellste in den USA und das größte an jeder Universität. Zum Vergleich: Frontera wird etwa doppelt so leistungsfähig sein wie Stampede2 (derzeit der schnellste Uni-Supercomputer) und 70-mal so schnell wie Ranger, der bis 2013 funktionierte. Um zu vergleichen, was Frontera in einer Sekunde berechnen wird, müsste eine Person einen durchführen Berechnung jede Sekunde für etwa eine Milliarde Jahre.

"Der heutige NSF-Preis festigt den Ruf der Universität Texas als führendes Unternehmen im akademischen Supercomputing", sagte Gregory L. Fenves, President von UT Austin. "UT ist stolz darauf, der Forschungsgemeinschaft die erstklassigen Fähigkeiten von TACC zu bieten, und wir freuen uns, zu den vielen Entdeckungen beitragen zu können, die Frontera ermöglicht."

Zu den erwarteten frühen Projekten auf Frontera gehören Analysen von Teilchenkollisionen aus dem Large Hadron Collider, globale Klimamodelle, verbesserte Hurrikan-Vorhersagen und Multi-Messenger-Astronomie.

Das primäre Computersystem wird von Dell EMC bereitgestellt und von Intel-Prozessoren angetrieben. Data Direct Networks wird das primäre Speichersystem beisteuern, und Mellanox wird die Hochleistungsverbindung für die Maschine bereitstellen. NVIDIA, GRC (Green Revolution Cooling) und die Cloud-Anbieter Amazon, Google und Microsoft werden ebenfalls Rollen im Projekt haben.

"Die neuen Frontera-Systeme stellen die nächste Phase in der langfristigen Beziehung zwischen TACC und Dell EMC dar und konzentrieren sich auf die Anwendung der neuesten technischen Innovation, um wirklich menschliches Potenzial zu ermöglichen", sagte Thierry Pellegrino, Vice President von Dell EMC High Performance Computing. "Die große Stärke und das enorme Ausmaß dieses neuen Systems werden Forschern aus Austin und den USA helfen, die Kraft der Technologie zu nutzen, um in den kommenden Jahren neue Entdeckungen und Fortschritte in Wissenschaft und Technologie hervorzubringen."

"Die beschleunigte wissenschaftliche Entdeckung ist die Grundlage der Mission des TACC, und Technologien, die diese Entdeckungen und Innovationen vorantreiben, sind für Intel von zentraler Bedeutung", sagte Patricia Damkroger, Vice President der Intel Data Center Group und General Manager der Extreme Computing Group. "Wir sind stolz darauf, dass die enge Partnerschaft, die wir mit TACC aufgebaut haben, TACCs Auswahl an Intel Xeon Scalable-Prozessoren der nächsten Generation als Compute-Engine für sein Flaggschiff-Frontera-System fortsetzen wird."

Fakultät am Institut für Computational Engineering und Wissenschaften (ICES) am UT Austin wird die Weltklasse-Wissenschaft Anwendungen und Technologie-Team, mit Partnern aus dem California Institute of Technology, Cornell University, Princeton University, Stanford University, der Universität von Chicago führen, die Universität von Utah und die Universität von Kalifornien, Davis.

Erfahrene Technologen und Betriebspartner von den oben genannten Standorten sowie von der Ohio State University, dem Georgia Institute of Technology und der Texas A & M University stellen sicher, dass das System in allen Bereichen effektiv funktioniert, einschließlich Sicherheit, Benutzerbindung und Personalentwicklung.

"Mit seiner enormen Rechenleistung, Speicherkapazität, Bandbreite und Speicherkapazität wird Frontera eine neue Ära der Computerwissenschaften und des Ingenieurwesens einläuten, in der Daten und Modelle nahtlos integriert werden, um neues Verständnis zu erreichen, das mit keinem von beiden allein hätte erreicht werden können", sagte Omar Ghattas, Direktor des Zentrums für Computational Geosciences im ICES und Co-Principal Investigator auf der Auszeichnung.

Fronteras Name spielt auf "Science the Endless Frontier" an, den Titel eines Berichts von Präsident Vannavar Bush an Präsident Harry Truman aus dem Jahr 1945, der zur Gründung der National Science Foundation führte.

"NSF wurde aus dem Zweiten Weltkrieg geboren und die Idee, dass Wissenschaft und Wissenschaftler es unserer Nation ermöglicht haben, den Krieg zu gewinnen, und fortgesetzte Innovation würde erforderlich sein, um den Frieden zu gewinnen", sagte Stanzione. "Viele der Grenzen der heutigen Forschung können nur durch Computer erweitert werden, und Frontera wird ein wichtiges Werkzeug sein, um große Herausforderungen zu lösen, die die Gesundheit, das Wohlergehen, die Wettbewerbsfähigkeit und die Sicherheit unserer Nation verbessern werden."

Frontera wird im Sommer 2019 in Produktion gehen und fünf Jahre in Betrieb sein. Der Preis wird nicht nur den Wissenschaftlern und Ingenieuren des Landes als Ressource dienen, sondern auch die Bemühungen unterstützen, die Machbarkeit eines noch größeren zukünftigen Führungsklassensystems zu testen und zu demonstrieren, das zehnmal so schnell wie Frontera ist und möglicherweise als Phase 2 von das Projekt.

menu
menu