Neue Arten ausgestorbener Beuteltierlöwen in Australien entdeckt

TIEMPOS REMOTOS 5: La era Cenozoica (2ª parte): El Periodo Neógeno (Juli 2019).

Anonim

Ein Team australischer Wissenschaftler hat eine neue Art von Beutellöwen entdeckt, die seit mindestens 19 Millionen Jahren ausgestorben ist. Die im Journal of Systematic Palaeontology veröffentlichten Ergebnisse basieren auf fossilen Überresten von Schädel, Zähnen und Humerus (Oberarmknochen) des Tieres, die Wissenschaftler der Universität von New South Wales (UNSW) im Riversleigh World Heritage Area im fernen Norden gefunden haben -western Queensland.

Wakaleo Schouteni wurde zu Ehren des Paläokünstlers Peter Schouten benannt und war ein Raubtier, das vor etwa 18 bis 26 Millionen Jahren im späten Oligozän bis zum frühen Miozän die großen Regenwälder Australiens heimsuchte. Dieses fleischfressende Beuteltier ist schätzungsweise etwa so groß wie ein Hund und wog rund 23 Kilogramm.

Die neue Art ist etwa ein Fünftel des Gewichts des größten und letzten überlebenden Beutelwolfs Thylacoleo carnifex, der rund 130 Kilogramm wog und 30.000 Jahre ausgestorben ist. Mitglieder dieser Familie, die Thylacoleonidae, hatten sehr deutliche große, klingeartige, fleischzerschneidende Prämolaren, mit denen sie ihre Beute zerreißen konnten.

Die Entdeckung kommt nur ein Jahr, nachdem die versteinerten Überreste eines kätzchengroßen Beuteltierlöwen in der gleichen berühmten Fossillagerstätte in Queensland gefunden wurden. Die UNSW-Wissenschaftler nannten diesen Miniatur-Raubfisch Microleo atteboroughi nach der Ausstrahlung der Legende Sir David Attenborough.

Mit diesem neuen Fund glauben die Forscher, dass zwei verschiedene Arten von Beutellöwen im späten Oligozän vor mindestens 25 Millionen Jahren vorkamen. Die andere, ursprünglich Priscileo pitikantensis genannt, aber in Wakaleo pitikantensis umbenannt, war etwas kleiner und wurde von Zähnen und Extremitätenknochen identifiziert, die 1961 in der Nähe des Lake Pitikanta in Südaustralien entdeckt wurden.

Diese neue Entdeckung zeigt, dass die neue Art (W. schouteni) viele Schädel- und Zahnmerkmale der Gattung Wakaleo aufweist, aber auch eine Reihe von Ähnlichkeiten mit P. pitikantensis aufweist - insbesondere die Anwesenheit von drei oberen Prämolaren und vier Molaren, die früher diagnostisch waren Merkmal von Priscileo. Weitere Ähnlichkeiten der Zähne und des Humerus, die mit W. schouteni geteilt werden, weisen darauf hin, dass P. pitikantensis eine Art von Wakaleo ist.

Nach Ansicht der Autoren unterscheiden diese dentalen Ähnlichkeiten W. schouteni und W. pitikantensis von späteren Arten dieser Gattung, die alle Prämolaren und molare Reduktion zeigen, und legen nahe, dass sie die primitivsten Vertreter der Gattung sind.

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…3/index.html Erstautorin Dr. Anna Gillespie, Paläontologin an der Universität von New South Wales (UNSW) in Sydney, Australien, stellt fest, dass der neueste Befund neue Fragen über die evolutionären Beziehungen der Beuteltierlöwen aufwirft: "Die Identifizierung dieser neuen Arten hat gezeigt, dass Die Vielfalt der Beuteltierlöwen war ziemlich unerwartet und deutet auf eine noch tiefere Herkunft der Familie hin. "

menu
menu