Neue Forschungsergebnisse zeigen eine Verbindung zwischen Ethnizität und Voreingenommenheit

David Icke, die die Punkte, EP4 mit Untertiteln in Deutsch (Juni 2019).

Anonim

Neue Forschungen der Australian National University (ANU) haben gezeigt, dass Menschen unbewusste negative Vorurteile zeigen, wenn sie auf eine Person mit ethnischer Erscheinung treffen oder einen ausländischen Akzent hören.

Dr. Ksenia Gnevsheva von der ANU-Schule für Literatur, Sprachen und Linguistik bat die Forschungsteilnehmer, sich Videos ethnisch verschiedener Menschen anzusehen und den Grad des von ihnen erkannten Akzents zu bewerten.

Sie fand heraus, dass Teilnehmer eine Person mit asiatischem Aussehen als Akzent bewerteten, obwohl ihnen ein Video von ihnen gesprochen wurde. Sie bewerteten auch eine weiß aussehende Person als überhaupt nicht akzentuiert, ohne ihre Audio zu hören, als sie tatsächlich ein deutschsprachiges Englisch mit einem Akzent waren.

"Ich wollte sehen, wie Akzente mit Ethnizität wechselten und ich fand, dass Menschen, die auf visuelle Hinweise reagierten, wie eine Person aussieht, Annahmen über den Akzent einer Person treffen. Sie bewerteten den Akzent einer asiatischen Person stärker als den eines Kaukasiers Person, ohne sogar den Ton zu hören ", sagte Dr. Gnevsheva.

Während sowohl koreanische als auch deutsche Sprecher einen ähnlichen Grad an Akzent in Englisch hatten, als die Teilnehmer die Audio-Aufnahmen (ohne Vision) spielten, änderten sich diese Bewertungen, als die Videospur hinzugefügt wurde.

Wenn die Teilnehmer sowohl die Nicht-Muttersprachler des Englischen sahen und hörten, bewerteten sie die asiatische Person mit dem gleichen Akzent wie wenn es keine Videospur gäbe, bewerteten aber den Deutsch-Englisch-Sprecher als akzentuierter als nur die Audio-Aufnahme.

"Dies war ein neuer und unerwarteter Befund", sagte Dr. Gnevsheva und es sagt mir, dass die Leute nicht erwarten, einen Akzent von einer kaukasischen Person zu hören, so dass sie eine Überraschung bekommen, wenn sie eine hören und sie als akzentuierter bewerten.

"Ich nenne dies eine nicht übereinstimmende Erwartung, und es zeigt, dass unsere unbewussten Vorurteile gegen einen großen Querschnitt der Gesellschaft wirken können, nicht nur für Menschen mit ethnischer Erscheinung", sagte sie.

Dr. Gnevsheva hofft, dass die Forschung das Bewusstsein der Menschen für inhärente Verzerrungen, die sie in Bezug auf das ethnische Erscheinungsbild und die sprachlichen Fähigkeiten haben, erhöhen wird.

"Man könnte sagen, dass das eine linguistische Diskriminierung ist. Die Leute basieren oft auf Einstellungen und Beförderungsentscheidungen bezüglich kommunikativer Fähigkeiten und wir haben gezeigt, dass Ethnizität unsere Wahrnehmung kommunikativer Fähigkeiten beeinflusst."

"Rassendiskriminierungsgesetze decken nicht wirklich die sprachliche Diskriminierung ab. Menschen können andere Arten von Diskriminierung für sprachliche Diskriminierung einsetzen", sagte sie.

Dr. Gnevsheva sagt, Linguisten seien geteilter Meinung darüber, ob die Ergebnisse das Produkt von inhärenten negativen Voreingenommenheiten seien oder nur aufgrund einer begrenzten Erfahrung und des Kontakts mit einer Vielzahl von Sprachen.

"Ich denke, als eine Gesellschaft und als Individuen sind wir vorsichtig gegenüber dem" Anderen "; Dinge, die wir nicht erfahren oder nicht verstehen, aber wenn sie immer häufiger werden und wir beginnen, sie häufiger zu sehen, werden wir wissen, Diversität und Multikulturalismus verstehen und akzeptieren. "

Dr. Gnevsheva's Forschung wird in Linguistik veröffentlicht.

menu
menu