Neue mobile App für gesündere Speisen beim Essen

Untersberg - Über Zeitphänomene und Zwergenhöhlen (Juli 2019).

Anonim

In den letzten Jahren hat die Häufigkeit des Essens in Restaurants oder anderen Out-of-Home-Restaurants in Europa stark zugenommen. Im Vergleich zu zu Hause zubereiteten Mahlzeiten enthält das Restaurant jedoch mehr Kalorien, Gesamtfett, gesättigtes Fett und Natrium. Das Essen wird oft als der Hauptgrund für einen ungesunden Lebensstil und erhöhte Fettleibigkeit genannt, da die Verbraucher sehr wenig Wissen über das Nährstoffprofil der Nahrung haben.

Technologie kann den Verbrauchern sehr dabei helfen, intelligente Ernährungsgewohnheiten auf der Grundlage ihrer persönlichen Präferenzen zu treffen. Aus diesem Grund wurde in einer europaweiten Partnerschaft zwischen Industrie und Hochschulen das FoodSMART-Projekt (Shaping Smarter Consumer Behavior und Food Choice) entwickelt. Im Rahmen des Projekts wurde eine App entwickelt, die den Verbrauchern den Zugang zu mehr Informationen über ihre Lebensmittel erleichtert. Damit reagiert sie auf die steigende Nachfrage nach vollständiger Transparenz hinsichtlich der Inhaltsstoffe und der gesundheitlichen Auswirkungen der Speisen, die außerhalb des Hauses serviert werden. FoodSMART ist ein vierjähriges Projekt mit Forschern aus Österreich, Dänemark, Frankreich, Griechenland und Großbritannien.

Das richtige Essen auswählen

Neue EU-Vorschriften verlangen eine klare Kennzeichnung der Allergenpräsenz für Lebensmittel, die von Hotels, Restaurants und Catering-Besitzern serviert werden. "Man könnte leicht argumentieren, dass es ein Grundrecht ist, dass die Menschen wissen, was sie essen", sagt Projektkoordinatorin Professor Heather Hartwell.

Die neue mobile Anwendung von FoodSMART soll Lebensmitteldienstleistern und Verbrauchern eine Reihe von Informationen rund um das Thema Lebensmittel liefern. Zum Beispiel informiert es die Verbraucher über den Nährwert, das Vorhandensein möglicher Allergene, die Herkunft der Lebensmittel und den CO2-Fußabdruck jeder Mahlzeit.

Die neu entwickelte App ist ein hilfreiches Werkzeug für Benutzer, die Lebensmittel konsumieren möchten, die ihren besonderen Ernährungsgewohnheiten und -beschränkungen entsprechen. "Mit Hilfe des GPS-Standortes identifiziert die App die nächste Kantine oder das nächste Restaurant und führt den Benutzer durch eine Reihe von Optionen, die er personalisieren und an seine Ernährung anpassen kann. Ein Menü mit verfügbaren Gerichten wird dann angezeigt und durch Klicken darauf angezeigt Die Verbraucher können zusätzliche Informationen wie den Nährstoffgehalt und die Herkunft der Inhaltsstoffe herausfinden ", erklärt Prof. Hartwell.

Darüber hinaus bietet die App die Möglichkeit, Quick Response (QR) -Codes in Menüs zu drucken, so dass Verbraucher sie mit ihren Telefonen scannen können, um auf das Menü und alle zusätzlichen Informationen zuzugreifen.

Verringerung der Fettleibigkeit

Jede Initiative, die den Verbraucher dazu anregt, "aufmerksamer" zu essen, könnte helfen, die Kalorienaufnahme zu reduzieren. In Westeuropa ist die Fettleibigkeit in den letzten 10 Jahren um 15% gestiegen, und dies ist mit häufigen Mahlzeiten verbunden. "Untersuchungen haben ergeben, dass ein Drittel der britischen Verbraucher die tägliche Kalorienzufuhr unterschätzt. Beamte des Gesundheitswesens in Großbritannien empfehlen Lebensmittelunternehmern und Herstellern, die Portionsgröße zu reduzieren und die Kalorien in ihren Produkten bis 2024 um 20% zu reduzieren", sagt Prof. Hartwell.

All diese Daten zeigen, dass es notwendig ist, das Informationsniveau über das Essen außerhalb des Hauses radikal zu ändern. Als Teil seiner Mission, Fettleibigkeit zu reduzieren, sollte dieses innovative Projekt die Menschen in die Lage versetzen, informierte Lebensmittel zu wählen, und ihnen helfen, Herausforderungen wie das Fehlen einer klaren Kennzeichnung auf dem Geschirr und eine falsche Berechnung des Nährstoffgehalts auf Menüpunkten zu überwinden.

FoodSMART ist eine bahnbrechende Bemühung, den Gästen bessere Essensinformationen beim Essen zu bieten. Das Projekt hat gerade die Testphase seiner App abgeschlossen und ist nun dabei, es auf dem Markt verfügbar zu machen. Aus Berichten geht hervor, dass diese mobile App einen Wettbewerbsvorteil bieten kann, da sie die Gesundheit der Arbeitnehmer berücksichtigt, genaue Daten über das konsumierte Gericht liefert und keine Werbung enthält.

menu
menu