Neues Gerät, das der Polizei hilft, Kokain-konsumierende Fahrer zu fangen

Anonim

Mehr als 8.000 Menschen wurden in England und Wales verhaftet, weil sie unter dem Einfluss von Drogen in dem Jahr bis April 2016 gefahren sind. In der Tat, 60% aller von der Polizei unter dem Verdacht des Drogen-Driving-Tests positiv für illegale Drogen einschließlich Kokain.

Doch die Geräte, mit denen am Straßenrand Medikamente getestet werden, können zu falsch positiven Ergebnissen führen, was bedeutet, dass jemand wegen Drogensucht verhaftet werden könnte, wenn er unschuldig ist. Um dies zu bekämpfen, haben meine Kollegen und ich ein neues tragbares System entwickelt, das auf einer wesentlich zuverlässigeren Technik namens "Massenspektrometrie" basiert.

Derzeitige Straßentests für Drogen werden typischerweise durchgeführt, indem ein Fahrer aufgefordert wird, eine Speichelprobe auf einem Stab zu geben, die einem Schwangerschaftstest sehr ähnlich sieht. Das Testen auf Medikamente wird dann unter Verwendung eines sogenannten Antikörpertests durchgeführt.

Das Antikörpermolekül "erkennt" ein bestimmtes Medikament und bindet daran, so dass die Vorrichtung ein positives Signal gibt, wenn ein Medikament vorhanden ist. Das Problem besteht darin, dass diese Vorrichtungen in etwa 5% der Fälle falsch positive Ergebnisse liefern, da der Antikörper an Substanzen binden kann, die nicht der Missbrauchsdroge sind.

Meine Kollegen und ich haben in Zusammenarbeit mit der Surrey und Borders NHS Foundation Trust und Advion Limited neue massenspektrometrische Ansätze für den Drogennachweis in Körperflüssigkeiten entwickelt. Massenspektrometrie ist eine Technik, die es uns ermöglicht, ein Molekül auf der Grundlage des Verhältnisses zwischen seiner Masse und seiner elektrischen Ladung zu identifizieren. Es wird normalerweise verwendet, um das Vorhandensein von Missbrauchsdrogen nach einem positiven Test am Straßenrand zu bestätigen, war aber bisher auf das Labor beschränkt.

Aber die Entwicklungen in portablen Miniatur-Massenspektrometern nehmen Fahrt auf. In unserer jüngsten Arbeit, die in Analytical Methods veröffentlicht wurde, haben wir gezeigt, dass Sie ein neues tragbares Massenspektrometrie-System verwenden können, um auf Kokain im Speichel zu testen. Es ist nicht nur klein genug, um am Straßenrand verwendet zu werden, es ist auch ungefähr ein Zehntel des Preises der laborbasierten Systeme, die für Bestätigungstests verwendet werden.

Dreifach-Test

Die Methode sucht nach drei verschiedenen Signalen, um das Vorhandensein von Kokain und dem Molekül, das es im Körper produziert, Benzoylecgonin, zu bestätigen. Zuerst sammeln wir die Speichelprobe auf einem absorbierenden Kissen, lassen etwas davon auf eine Oberfläche fallen und gießen dann eine Lösung darüber, so dass sie in eine Vorrichtung, die als Chromatographiesäule bezeichnet wird, gewaschen wird. Unterschiedliche Moleküle benötigen unterschiedliche Zeit, um eine Chromatographiesäule zu durchlaufen, so dass wir sie messen können.

Als nächstes messen wir die Masse des Moleküls und schließlich zerschlagen wir einen Teil des Moleküls und messen die Masse seiner Fragmente. Dies gibt uns drei Identifikationspunkte, so dass wir sicherer auf die Identität der nachgewiesenen Substanz vertrauen können, als dies mit einem Antikörpertest möglich ist.

Wir haben bisher nur Proben von einer kleinen Anzahl von Patienten getestet und der nächste Schritt besteht darin, festzustellen, welche anderen Medikamente das Gerät erkennen kann, und eine größere Anzahl von realen Proben zu testen. Wir können die Drogen auch im Urin finden, was das Gerät in klinischen Situationen nützlich machen kann. Zum Beispiel könnte es in A & E-Abteilungen medizinischem Personal zeigen, welche Medikamente ein Patient eingenommen hat, ohne Proben an ein Labor schicken zu müssen.

Der entscheidende Durchbruch ist jedoch, dass die Empfindlichkeit unseres Systems gut genug ist, um den Kokainkonsum selbst bei sehr niedrigen Konzentrationen nachzuweisen. Wir erwarten also, dass wir so viele Drogenkonsumenten wie mit aktuellen Geräten fangen können, ohne die falsch positiven Ergebnisse. Das könnte bedeuten, dass unschuldige Fahrer nicht mehr in unnötige Aktionen verwickelt sind und die Polizei ihre Ressourcen darauf konzentrieren kann, diejenigen zu stoppen, die wirklich gefährlich sind.

menu
menu