Die NASA testet die Kommunikationsfähigkeiten des Webb-Teleskops

Anonim

Die NASA rief an und das Webb-Teleskop reagierte. Das James Webb Space Telescope der NASA hat vor Kurzem seine GSG-1 (Ground Segment Test Number 1) abgeschlossen und damit erstmals eine erfolgreiche Ende-zu-Ende-Kommunikation zwischen dem Teleskop und seinem Einsatzzentrum bestätigt.

GSEG-1, das am 20. Juni abgeschlossen wurde, testete alle Kommunikationssysteme, die erforderlich sind, um den Start, die Inbetriebnahme und den normalen Betrieb des Teleskops zu unterstützen, sobald es sich in der Umlaufbahn befindet. Der Test zeigte eine erfolgreiche Ende-zu-Ende-Kommunikation zwischen dem Raumfahrzeugbus des Webb-Teleskops, derzeit bei Northrop Grumman Aerospace Systems in Redondo Beach, Kalifornien, und dem Missions-Operationszentrum des Teleskops am Space Telescope Science Institute in Baltimore. Vor diesem Test hatte das Flugbetriebsteam lediglich die Kommunikation mit dem Teleskop Stück für Stück verifiziert - in mehreren kleineren Tests, die nicht Ende-zu-Ende waren.

"Dies war das erste Mal, dass alle verschiedenen Teile gleichzeitig zusammen gearbeitet haben, und dies war das erste Mal, dass es mit der tatsächlichen Flughardware des Weltraumflugkörpers getestet wurde", erklärte Alan Johns, Bodensegment- und Betriebsleiter des Webb-Teleskops bei NASA Goddard Raumfahrtzentrum in Greenbelt, Maryland.

Während des Tests schickte das Team die gleichen Kommandoprozeduren an das Teleskop, das während seiner fast 1 Million Meilen langen Reise zu seiner Umlaufbahn am zweiten Lagrange-Punkt, bekannt als L2, gesendet wird. Das Team verifizierte die Konfiguration der Bordcomputer des Teleskops und erhielt Telemetrie vom Teleskop, einschließlich wissenschaftlicher Daten und Gesundheitsüberwachungsdaten.

"Dies ist ein großartiger Meilenstein nicht nur für das Teleskop, sondern auch für das Industrieteam, das nahtlos von Küste zu Küste zusammengearbeitet hat, um die GSEG-1 erfolgreich abzuschließen", sagte Scott Willoughby, Northrop Grumman Vizepräsident und Programmmanager für das Webb-Teleskop. "Dieser Test bringt uns der Vorbereitung des Webb-Teleskops für den Start einen Schritt näher."

Der Bodensegmenttest bestand aus zwei Teilen - dem Space Network (SN) -Teil und dem Deep Space Network (DSN) -Teil.

Der achtstündige SN-Teil des Tests, der am 24. Mai abgeschlossen wurde, testete alle Kommunikationssysteme, die während der Einführungsphase von Webb erforderlich waren. Während dieses Teils des Tests tauschte das Team erfolgreich Befehle und Telemetrie mit dem Teleskop unter Verwendung des NASA-Netzwerks "Tracking and Data Relay Satellite" (TDRS) aus.

Der 13-stündige DSN-Teil des Tests, der am 20. Juni abgeschlossen wurde, testete Kommunikationssysteme, die vom Ende der Webb-Startphase bis zum Ende der Mission verwendet werden. Während dieses Teils des Tests tauschte das Team erfolgreich Befehle, Telemetrie- und Entfernungsdaten mit dem Teleskop sowie abgeladene Informationen von den Datenrekordern des Teleskops aus.

"DSN ist unser Arbeitspferd für das Leben der Mission", sagte Alan Johns. "Es wurde bei jeder Rate, jeder Einstellung und jeder möglichen Permutation getestet, und es hat einfach großartig funktioniert."

Das DSN besteht aus drei Bodenstationen, die auf der Erde etwa 120 Längengrade voneinander entfernt sind - jeweils einer in Canberra, Australien; Madrid, Spanien; und Goldstone, Kalifornien. Die Platzierung dieser garantiert, dass das Webb-Teleskop jederzeit mindestens eine Station kontaktieren kann, um in ständiger Kommunikation mit der Erde zu bleiben. Bei diesem Test kommunizierte das Teleskop mit einem speziell konstruierten Anhänger, der diese Bodenstationen nachahmt, und nicht mit den Bodenstationen selbst.

Der Erfolg des Tests hat Johns nicht überrascht. "Ich fühlte mich ziemlich gut, dass dieser Test so erfolgreich sein würde, wie es sich herausstellte", sagte Johns. "Viele Leute haben viele Stunden investiert, und die Gründlichkeit, die bei der Überprüfung jedes Befehlsparameters und jedes Telemetriepunkts steckt, hat sich bei der tatsächlichen Ausführung des Tests bezahlt gemacht."

Ein weiterer Kommunikationstest wird am geplanten Startplatz des Teleskops in Kourou, Französisch-Guayana, etwa einen Monat vor dem Start Ende 2018 stattfinden. Dieser Test wird die erwartete Konnektivität mit dem Teleskop beim ersten Kontakt mit dem Teleskop demonstrieren, die etwa drei und drei Tage dauern wird - eine halbe Minute nach dem Start.

Das James Webb Space Telescope der NASA ist das modernste Weltraumobservatorium der Welt. Dieses technische Wunderwerk wurde entwickelt, um einige der größten Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln, von der Entdeckung der ersten Sterne und Galaxien, die sich nach dem Urknall gebildet haben, bis hin zur Erforschung der Atmosphären von Planeten um andere Sterne. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von NASA, ESA (der Europäischen Weltraumorganisation) und der kanadischen Weltraumbehörde.

menu
menu