Das Infrarotbild der NASA zeigt Eugene nun als Überrest

Anonim

Ehemaliger Hurrikan Eugene hat sich zu einem Rest Niederdruckgebiet abgeschwächt. Infrarotbilder vom Aqua-Satelliten der NASA zeigten, dass nur ein kleiner Konvektionsbereich übrig bleibt.

Am 12. Juli um 17:47 Uhr EDT (2147 UTC) erfasste das Atmospheric Infrared Sounder, oder AIRS, an Bord des NASAs Aqua-Satelliten Infrarot-Temperaturdaten des posttropischen Zyklons Eugene, die die Konvektion zeigten, aufsteigende Luft, die Wolken und Gewitter bildet ein tropischer Zyklon, hatte sich zu einem kleinen Gebiet im Nordosten des Sturms verringert. In diesem Quadranten fand AIRS, dass die Wolkenoberflächentemperaturen in der Nähe von 230 Kelvin (minus 45, 6 Grad Fahrenheit, minus 43, 1 Grad Celsius) am kältesten waren. Eugene schwächte sich weiter ab, nachdem Aqua vorbeigegangen war.

Am 13. Juli um 02:38 Uhr EDT (0638 UTC) stellte die Tropical Weather Discussion des National Hurricane Center fest, dass Eugens Restumlauf in der Nähe von 25 Grad nördlicher Breite und 124 Grad westlicher Länge über den offenen Gewässern des östlichen Pazifiks lag. Das Zentrum bleibt frei von jeglicher starker Konvektion, und es wird erwartet, dass sich die Restzirkulation in den nächsten Tagen nach Nordwesten bewegt, bevor sie sich auflöst.

menu
menu