Zugvögel beschleunigen im Frühjahr

Zugvogel Soundcheck (Juni 2019).

Anonim

Es stellt sich heraus, dass der frühe Vogel wirklich seine Vorteile hat. Eine neue Studie in The Auk: Ornithological Advances zeigt, dass Zugvögel schneller fliegen und mehr Anstrengungen unternehmen, um im Frühjahr auf Kurs zu bleiben als im Herbst und so schnell wie möglich in ihre Brutgebiete zu kommen, um einen Vorsprung bei der Aufzucht der nächsten Generation zu bekommen.

Zugvögel reisen im Frühjahr schneller als im Herbst, weil die Ankunft in ihren Brutgebieten den Reproduktionserfolg beeinträchtigen kann. Frühere Studien haben gezeigt, dass Migranten im Frühjahr kürzere Pausen machen, aber es ist schwieriger zu sagen, ob sie sich auch schneller in der Luft bewegen. Als Kyle Horton von der University of Oklahoma und seine Kollegen High-Tech-Wetterüberwachungsradare der NOAA und des Verteidigungsministeriums für Zugvögel einsetzten, fanden sie heraus, dass Vögel im Frühjahr tatsächlich schneller flogen und mehr für Seitenwinde kompensierten, die sie in die Luft jagen könnten Kurs.

"Viele Migrationsstudien betrachten einige Individuen, vielleicht im Maßstab von Hunderten, aber mit Radar dokumentieren wir jetzt das Verhalten von Millionen von Individuen in einer bestimmten Nacht. Das sind viele Daten und wenn man Flugverhalten sieht Ergebnisse, die regional oder saisonal unterschiedlich sind, sind sehr überzeugend ", sagt Horton. Er hofft, dass die Fähigkeit der Vögel, ihr Wanderverhalten für unterschiedliche Bedingungen anzupassen, sie vor den Auswirkungen des Klimawandels abschirmen wird, was zu starken Veränderungen der Windintensität führen kann.

Diese Studie nutzte die jüngsten Verbesserungen der Radarstationen der Regierung. "Im Jahr 2013 wurde den Radaren eine zusätzliche Polarisationsebene hinzugefügt, die uns unter anderem eine weitere Dimension für Zugvögel bietet", erklärt Horton. "So konnten wir erstmals die Orientierung der Vögel direkt messen."

"Horton und Mitarbeiter haben das große Potenzial großflächiger Überwachungsradare genutzt, um unser Verständnis von Migrationsökologie zu verbessern", fügt Jeff Buler von der University of Delaware hinzu, ein Experte für Radarökologie, der nicht an der Studie beteiligt war. "Ihre neuartige Analyse zeigt makroskopische Muster im aggregierten Verhalten von Zugvögeln, die bestehende Literatur zu Flugstrategien von Migranten unterstützen. Darüber hinaus macht ihre Analyse neue Entdeckungen über größere Gesamtkompensation im Frühjahr und neue Hypothesen über die Prozesse, die diesen Mustern zugrunde liegen."

menu
menu