Flüssigbatterie könnte zu einer flexiblen Energiespeicherung führen

Batterie der Zukunft - Forschen ja, verkaufen nein (April 2019).

Anonim

Ein neuartiger Energiespeichersystem könnte die Energiespeicherung revolutionieren und die Ladezeit von Elektroautos von Stunden auf Sekunden verkürzen.

In einem heute in der Fachzeitschrift Nature Chemistry erschienenen Artikel diskutieren Chemiker der Universität Glasgow, wie sie ein Fließbatteriesystem mit einem Nanomolekül entwickelt haben, das elektrische Energie oder Wasserstoffgas speichern kann und damit einen neuen Typ eines hybriden Energiespeichersystems ermöglicht als Durchflussbatterie oder zur Wasserstoffspeicherung verwendet werden.

Ihre "hybrid-electric-hydrogen" -Flussbatterie, die auf dem Design eines nanoskaligen Batterie-Moleküls basiert, kann Energie speichern und den Strom bei Bedarf als elektrische Energie oder Wasserstoffgas freigeben, das als Brennstoff verwendet werden kann. Wenn eine konzentrierte Flüssigkeit, die die Nanomoleküle enthält, hergestellt wird, erhöht sich die Menge an Energie, die sie speichern kann, um fast das Zehnfache. Die Energie kann entweder als Elektrizität oder als Wasserstoffgas freigesetzt werden, was bedeutet, dass das System flexibel in Situationen verwendet werden könnte, die entweder einen Brennstoff- oder elektrischen Strom benötigen.

Ein möglicher Vorteil dieses Systems ist, dass Elektroautos in Sekundenschnelle geladen werden können, da das Material eine pumpfähige Flüssigkeit ist. Dies könnte bedeuten, dass die Batterie eines Elektroautos in ungefähr der gleichen Zeit "aufgeladen" werden könnte, wie Benzinautos aufgefüllt werden können. Die alte Batterieflüssigkeit würde zur gleichen Zeit entfernt und wieder aufgeladen werden, um wieder verwendet zu werden.

Der Ansatz wurde von Professor Leroy (Lee) Cronin, dem Regius Chair of Chemistry der Universität Glasgow, und Dr. Mark Symes, leitender Dozent für Elektrochemie, ebenfalls an der Universität Glasgow mit Dr. Jia Jia Chen entworfen und entwickelt Forscher im Team. Sie sind überzeugt, dass dieses Ergebnis den Weg ebnen wird für die Entwicklung neuer Energiespeichersysteme, die in Elektroautos verwendet werden könnten, für die Speicherung von erneuerbarer Energie und für die Entwicklung von Elektro-zu-Gas-Energiesystemen für den Fall, dass ein Kraftstoff benötigt wird.

Professor Cronin sagte: "Damit die erneuerbaren Energien der Zukunft wirksam werden, sind leistungsfähige und flexible Energiespeichersysteme erforderlich, um die Höhen und Tiefen des Angebots zu glätten. Unser Ansatz wird einen neuen Weg bieten, um dies elektrochemisch zu tun und könnte sogar in Elektroautos Anwendung finden Batterien können noch Stunden zum Aufladen benötigen und haben eine begrenzte Kapazität.Außerdem könnte die sehr hohe Energiedichte unseres Materials die Reichweite von Elektroautos erhöhen und auch die Belastbarkeit von Energiespeichersystemen erhöhen, um die Lampen zu Zeiten mit Spitzenbedarf anzünden zu lassen. "

menu
menu