Neueste schnelle Radio-Burst fügt Mysterium ihrer Quelle hinzu

2017 Maps of Meaning 01: Context and Background (Juli 2019).

Anonim

(Phys.org) - Ein internationales Team von Weltraumforschern hat über die Entdeckung eines neuen schnellen Radio Bursts (FRB) und ihre Bemühungen, seine Quelle zu verfolgen, berichtet. Sie haben ein Papier geschrieben, in dem die Erkennung und die Suche nach Beweisen beschrieben und auf den arXiv Preprint-Server hochgeladen wurden.

FRBs sind eine relativ neue Entwicklung für Weltraumwissenschaftler - sie sind extrem kurze Explosionen starker Radiowellen, die aus dem Weltraum kommen, aber Wissenschaftler konnten nicht erklären, was sie ausmacht. Bei dieser neuen Entdeckung wurde der FRB, jetzt FRB 150215 genannt, erstmals von Forschern entdeckt, die mit dem Parkes Telescope in New South Wales, Australien, arbeiten. Die Entdeckung von FRB 150215 war dadurch einzigartig, dass mehrere Teams bereit waren, ihre Teleskope kurz nach ihrer Entdeckung am FRB-Ausgangspunkt zu trainieren. Leider war keiner von ihnen in der Lage, irgendetwas zu entdecken, das seine Ursache oder sogar genau dort, wo es aufgetreten ist, identifizieren könnte. genau. Nach der Analyse der Daten der Nachfolgeteleskope fanden die Forscher heraus, dass der FRB einen interessanten Weg durch die Milchstraße zurück zu uns genommen hatte - ein Loch, das vor der Entdeckung des FRB unbekannt war. Obwohl wir nichts Neues über die Quelle von FRBs im Allgemeinen gelernt haben, hat das Team etwas Neues über unsere Galaxie gelernt.

Die Entdeckung von FRB 150215 markiert die Erfassung von 22 FRBs, von denen keine identifizierbare Quellen haben, was sie zu einem der großen Geheimnisse der Weltraumforschung macht. Der gesunde Menschenverstand legt nahe, dass das Finden einer Quelle relativ einfach sein sollte - es würde etwas ziemlich Großes erfordern, um solche starken Radiowellenimpulse zu erzeugen. Die mysteriöse Natur von FRBs hat zu einer Vielzahl von Theorien über ihre Natur geführt, von der Supernova bis zur intelligenten Alien-Kommunikation. Andere vermuten, dass die Suche nach der Quelle von FRBs erfolglos war, weil Weltraumwissenschaftler das Problem rückwärts betrachten - FRBs könnten lange nach dem auslösenden Ereignis entstehen. Das bedeutet, dass es sinnvoller sein könnte, nach auffälligen Ereignissen am Nachthimmel, wie Supernovae, zu suchen und dann später für FRBs zu beobachten.

In jedem Fall wird das Studium der FRBs wahrscheinlich zunehmen, wenn sich das Mysterium vertieft und neue Teleskoptechnologien entstehen - manche haben sogar vorgeschlagen, dass FRBs viel häufiger vorkommen als bisher gezeigt wurde und dass, sobald sie regelmäßig beobachtet werden, Forscher kann sich auf das Betrachten von Mustern konzentrieren.

menu
menu