Galileo-Satelliten in der Smartphone-App angezeigt

Anonim

Eine Augmented-Reality-Ansicht von Galileo-Satelliten in der Nähe des technischen Zentrums der ESA in den Niederlanden. Es kommt von einer Galileo-fokussierten Navigations-App für Android-Smartphones, die von ESA-Ingenieuren entwickelt wurde.

Die ESA führte einen internen Wettbewerb für ihre Auszubildenden durch, um eine App zu entwickeln, die nur mit Galileo-Satelliten Positionsfixierungen vornehmen kann.

"Im Rahmen unserer Unterstützung für den Wettbewerb haben wir auf freiwilliger Basis eine eigene App entwickelt, die als Benchmark dient", erklärt Paolo Crosta von der ESA-Sektion Radio Navigation Systems and Technology. "Wir haben diese Augmented-Reality-Ansicht integriert, damit Benutzer die Satelliten, die ihr Smartphone verwendet, " sehen "können, wenn sie es in den Himmel halten."

Die Positionierungsberechnungen und Hilfsdatenfunktionen für die App wurden von Paolo entwickelt, wobei der Telekommunikationsingenieur Tim Watterton die Hauptstruktur der App zusammen mit dem Aussehen und der Benutzeroberfläche beisteuerte.

Tim fügt hinzu: "Die Satelliten werden in Echtzeit auf der Kameraansicht in ihren vorhergesagten Positionen im Himmel überlagert, basierend auf" Ephemeriden "Informationen, Unterstützungsdaten, die die aktuellen Satellitenbahnen mit hoher Präzision beschreiben.

"Wenn ein Signal empfangen wird, wird der Satellit grün dargestellt und überlagert die vorhergesagte Position. Der rot dargestellte Satellit ist einer der beiden in länglichen Umlaufbahnen, aber diese Satelliten werden voraussichtlich bald in der operationellen Konstellation verwendet. Satelliten farbige Orange übertragen, aber das Signal wird nicht erkannt, was auf Hindernisse durch Gelände oder Gebäude zurückzuführen sein könnte. "

Durch Schwenken des Telefons um das Fadenkreuz über einem grünen Satelliten werden weitere Informationen hinzugefügt, z. B. Signalstatus, "Pseudoentfernung" (die unkorrigierte Entfernung, die das Signal zum Empfänger zurückgelegt hat) und der Hersteller des Satelliten, Startdatum unter anderem.

Die Referenz-App wird derzeit getestet, um sie im Android Play Store verfügbar zu machen. Die Auszubildenden testen nach dem Wettbewerb auch eigene Apps mit dem Ziel, sie zu veröffentlichen.

Es gibt 22 Galileo-Satelliten im Orbit, vier weitere sollen am 25. Juli starten.

menu
menu