Betrachte zuerst den Gravitationstanz, der die Sternentstehung antreibt

Anonim

Wirbelnde Bewegungen in Wolken von kaltem, dichtem Gas haben zum ersten Mal einen aktiven Einblick gegeben, wie die Gravitation die kompakten Kerne erzeugt, aus denen sich im interstellaren Medium Sterne bilden. Die Ergebnisse werden heute, Donnerstag, 6. Juli, von Gwen Williams auf dem National Astronomy Meeting an der University of Hull vorgestellt.

Williams von der Universität Cardiff erklärt: "Wir wissen seit einiger Zeit, dass staubige, fadenförmige Wolkenstrukturen im interstellaren Medium der Milchstraße allgegenwärtig sind. Wir wissen auch, dass die dichtesten dieser Filamente in kompakte Taschen aus kaltem Gas zerfallen, die dann kollabieren unter ihrer eigenen Schwerkraft, um einzelne Sterne zu bilden. Aber es gibt immer noch ein Fragezeichen darüber, wie genau das passiert. "

SDC13 ist ein bemerkenswertes Wolkennetzwerk aus vier Filamenten, die auf einer zentralen Nabe zusammenlaufen, mit einer Gesamtmasse von Gas, die einem Tausend unserer Sonnen entspricht. Beobachtungen von Williams und Kollegen von der Cardiff University und der University of Manchester mit dem Jansky Very Large Array (JVLA) und dem Green Bank Telescope (GBT) haben nun die Auswirkungen der Schwerkraft auf Ammoniakgas innerhalb des SDC13 Systems erfasst.

Das Material wird aus den umgebenden Filamenten gezogen und auf Kerne verteilt, die entlang der Wolkenstruktur verteilt sind, wodurch Gravitationspotential-Energie in kinetische Energie umgewandelt wird. An zwei Dritteln der Kerne, die noch Sterne bilden müssen, werden starke Spannungsstöße in der Gasbewegung beobachtet.

Williams stellt fest: "Wir glauben, dass die gleichen Prozesse an der Glühwendel funktionieren, wo sowohl die größten inneren Bewegungen des Gases als auch die massivsten Kerne zu finden sind. Wir vermuten auch, dass starke Beschleunigungsgradienten im Zentrum der Nabe erzeugt werden Die Ergebnisse zeigen, dass diese Art von interstellarem Filament- und Nabensystem einen privilegierten Ort für die Bildung der massereichsten Sterne in der Galaxie darstellt. "

menu
menu