Fall des Roaming-Reiches: EU beendet mobile Reisekosten

Roaming: In der EU in einem halben Jahr Vergangenheit - economy (April 2019).

Anonim

Die EU hat am Donnerstag die Roaming-Gebühren für Europäer, die Mobiltelefone innerhalb der Union benutzen, geklingelt, was Brüssel als einen ihrer größten Erfolge bezeichnete.

Ein Jahrzehnt in der Entstehung, kommt der Umzug rechtzeitig für die Sommerferien, wenn Millionen von Europäern in Bewegung sein werden, und ist ein PR-Coup in einer Zeit, in der der Block wegen Brexit und anderen Problemen unter Beschuss steht.

Es bedeutet, dass Europäer, die in anderen EU-Ländern telefonieren, SMS schreiben oder das Internet nutzen, genauso wie zu Hause belastet werden, anstatt zu stark überhöhten Preisen, was bei ihrer Rückkehr zu einem "Rechnungsschock" führt.

"In der Europäischen Union geht es darum, Menschen zusammenzubringen und ihnen das Leben zu erleichtern. Das Ende der Roaming-Gebühren ist eine echte europäische Erfolgsgeschichte", sagte Jean-Claude Juncker, Leiter der Europäischen Kommission, und Antonio Tajani, der Vorsitzende des Europäischen Parlaments.

"Ab sofort können Bürger, die innerhalb der EU reisen, auf ihren Mobilgeräten zu den gleichen Preisen telefonieren, schreiben und verbinden, wie sie zuhause zahlen. Die Beseitigung von Roaming-Gebühren ist einer der größten und greifbarsten Erfolge der EU. "

Die Änderung betrifft den gesamten 28-Nationen-Block sowie Island, Liechtenstein und Norwegen, die keine EU-Mitglieder, sondern Teil des angegliederten Europäischen Wirtschaftsraums sind.

"Ich denke, es ist großartig. Es macht es einfacher, im Urlaub zu sein und mein Telefon überall zu benutzen", sagte Vebjorn Kallelid, 20, ein norwegischer Tourist im Urlaub in Stockholm.

"Gut gespielte EU"

Es bleibt abzuwarten, ob die Briten nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU, mit denen die Verhandlungen in der kommenden Woche beginnen werden, auch weiterhin kostengleiche Mobilfunkgespräche und Datendownloads in Europa genießen werden.

Diese Frage hat dazu geführt, dass der Roaming-Erfolg der EU von einigen ungewöhnlichen Vierteln im gesamten Ärmelkanal unterstützt wird.

"Gut gespielt EU", twitterte Gary Lineker, der ehemalige englische Fußball-Kapitän und jetzt ein Gastgeber im BBC-Fernsehen.

Stan Collymore, ein anderer ehemaliger Medien-Experte, sagte auf Twitter: "Roaming-Gebühren wurden heute in der EU abgeschafft, also wirst du in der EU keinen Cent mehr zahlen als in Großbritannien! Bis zum Brexit. Viel Spaß!"

Die Existenz von Roaming-Gebühren - eine wichtige Einnahmequelle für Telekommunikationsunternehmen - wurde von Brüssel lange als "Marktversagen" angesehen.

Die Europäische Kommission schätzt, dass das Ende der Roaming-Gebühren die europäischen Telekom-Betreiber 1, 2 Milliarden Euro (1, 3 Milliarden Dollar) kosten wird.

Der Anteil der Einnahmen aus Roaming-Gebühren ist jedoch in den letzten Jahren bereits deutlich zurückgegangen, da die Gebühren für Anrufe und SMS seit 2007 um 90 Prozent und die Datengebühren nach EU-Vorschriften seit 2012 um 96 Prozent gesunken sind.

Der Datenverkehr ist der EU zufolge inzwischen um das 100-fache gewachsen.

"Jedes Mal, wenn ein europäischer Bürger eine EU-Grenze überquerte, sei es für Urlaub, Arbeit, Studium oder nur für einen Tag, mussten sie sich Sorgen machen, dass sie ihre Handys und eine hohe Telefonrechnung von den Roaming-Gebühren erhalten", sagt Juncker und Tajani sagte.

"Roaming-Gebühren gehören der Vergangenheit an."

Sie stellten fest, dass die Abschaffung der Praktik "lange auf sich warten ließ und viele Akteure beteiligt waren".

Dennoch "hat die Europäische Union durch ihre enge Zusammenarbeit ein konkretes, positives Ergebnis für die europäischen Bürger erzielt".

lächelndes Gesicht

In der Sorge um den Aufstieg der euroskeptischen Parteien in den letzten Jahren hat die EU das Ende des Roaming ergriffen, um sich als Lösung für die Probleme Europas zu profilieren und nicht als Ursache dafür.

Die Europäische Kommission hat am Brüsseler Hauptquartier ein großes, farbiges Banner mit der Aufschrift "Auf Wiedersehen Roaminggebühren" in Englisch, Französisch und Deutsch aufgehängt, zusammen mit einem Smiley-Emoji.

Die Streichung von Roaming-Gebühren war "ein guter Tag für alle europäischen Bürger!" sagte Manfred Weber, ein wichtiger Verbündeter der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, die die größte Fraktion im Europäischen Parlament, die Mitte-Rechts-Europäische Volkspartei, leitet.

Der italienische Sozialdemokraten Gianni Pittella aus Italien twitterte das wegen des Endes des Roamings: "Wir sind alle ein bisschen europäischer!"

menu
menu