Exoplanet-Mission bekommt Ticket zu fahren

NOUS ET LES EXTRATERRESTRES DOCUMENTAIRE 2019 - #1 (Juni 2019).

Anonim

Eine Sojus-Rakete von Arianespace vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou wird den kommenden ESA-Exoplaneten-Satelliten in den Weltraum befördern.

Cheops wird die Fahrt mit einer weiteren Ladung in den Weltraum teilen, wobei die beiden sich bald nach dem Aufstieg in ihre eigenen Umlaufbahnen trennen.

Arianespace hat bestätigt, dass es die Startdienste bereitstellen wird. Der Vertrag wird in den kommenden Wochen von der ESA unterzeichnet.

Während der genaue Starttermin noch bestätigt werden muss, wird erwartet, dass Cheops Ende 2018 für den Versand nach Kourou fertig sein wird, wobei alle Tests abgeschlossen sein werden.

Einmal im Weltraum wird Cheops - der charakterisierende ExOPlanet-Satellit - auf nahe gelegene, helle Sterne zielen, von denen bereits bekannt ist, dass sie Planeten umkreisen.

Durch die hochpräzise Überwachung der Helligkeit eines Sterns untersuchen die Wissenschaftler den Transit eines Planeten, der kurz über das Gesicht des Sterns läuft. Dadurch kann der Radius des Planeten genau gemessen werden. Für diese Planeten mit bekannter Masse wird die Dichte offenbart, die einen Hinweis auf die Struktur gibt.

Diese Schlüsselmerkmale werden uns helfen, die Bildung von Planeten im Masse-Neptun-Massenbereich zu verstehen. Die Mission wird auch zu Ideen darüber beitragen, wie sich Planeten während ihrer Entstehung und Entwicklung verändern.

Cheops wird auch Ziele für Bewohnbarkeitsstudien mit Hilfe von zukünftigen boden- und weltraumbasierten Teleskopen identifizieren, darunter das internationale James Webb Space Telescope, das nächstes Jahr gestartet wird.

Cheops wird in einer Umlaufbahn von 700 km Höhe um die Erde herum in einem Winkel von etwa 98 ° zum Äquator operieren. Während es den Globus von Pol zu Pol umkreist, wird der Satellit den Terminator zwischen Tag und Nacht so fahren, dass er immer direkt über dem Sonnenaufgang oder dem Sonnenuntergang liegt.

Diese Umlaufbahn bietet stabile Temperaturen und eine konstante solare Beleuchtung, so dass die Solaranlage im Sonnenlicht bleibt und die Auswirkungen von Streulicht im Teleskop minimiert werden.

Cheops ist eine ESA-Mission in Partnerschaft mit der Schweiz und mit wichtigen Beiträgen aus 10 anderen Mitgliedsstaaten.

menu
menu