Ingenieure entwerfen ein kugelsicheres Origami-Schild zum Schutz der Strafverfolgungsbehörden

Anonim

BYU-Technikprofessoren haben einen Origami-inspirierten, leichten, kugelsicheren Schild entwickelt, der die Polizei vor Beschuss schützen kann.

Die neue Barriere kann kompakt gefaltet werden, wenn sie nicht benutzt wird, was den Transport und den Einsatz erleichtert. Wenn es erweitert wird - was nur fünf Sekunden dauert - kann es Deckung für Offiziere bieten und Kugeln von verschiedenen Arten von Handfeuerwaffen stoppen.

"Wir haben mit einem föderalen Spezialagenten zusammengearbeitet, um zu verstehen, was ihre Bedürfnisse waren, sowie SWAT-Teams, Polizeibeamte und Strafverfolgungsbehörden und festgestellt, dass die aktuellen Lösungen oft zu schwer und nicht so tragbar sind, wie sie möchten", sagte Larry Howell, Professor für Maschinenbau an der BYU. "Wir wollten etwas schaffen, das kompakt, tragbar und leicht ist und wirklich gut funktioniert, um sie zu schützen."

Bei der Arbeit mit Strafverfolgungsbehörden erfuhren die BYU-Forscher, dass vieles von dem, was derzeit verwendet wird, sich seit dem Mittelalter nicht sehr entwickelt hat: Schilde, die meist flache, unbeholfene Platten sind, die nur eine Person bedecken. Die derzeitigen Barrieren sind so schwer und schwerfällig, dass sie es den Offizieren schwer machen, sich in Position zu bringen.

Die Barriere, die Howell und seine Kollegen entworfen haben, besteht aus 12 Lagen kugelsicherem Kevlar und wiegt nur 55 Pfund (viele der Stahlbarrieren, die derzeit verwendet werden, nähern sich 100 Pfund). Die von der BYU gebaute Barriere verwendet ein Yoshimura-Origami-Knittermuster, um sich um einen Offizier zu erweitern, der neben dem Schutz an der Vorderseite Schutz bietet.

Beim Testen stoppte die Barriere erfolgreich Kugeln von 9 mm, 0, 357 Magnum und 0, 44 Magnum Pistolen.

"Das sind bedeutende Handfeuerwaffen mit Macht", sagte Howell. "Wir haben vermutet, dass etwas, das so groß ist wie ein .44 Magnum, es tatsächlich umkippen würde, aber das ist nicht passiert. Die Barriere ist sehr stabil, selbst wenn große Kugeln darauf treffen."

Die Forscher haben die Barriere-Prototypen so konstruiert, dass sie extrem steif und schützend sind und gleichzeitig die flexiblen Eigenschaften von Kevlar-Gewebe beibehalten, so dass sie kompakt gefaltet werden können. Da Kevlar-Gewebe ausläuft, abriebfest ist und empfindlich gegenüber Sonnenlicht und Wasser ist, hat das Team auch konzentrierte Anstrengungen unternommen, es gegen die Umwelt zu verstärken.

"Es geht von einem sehr kompakten Zustand aus, den man im Kofferraum eines Autos mit sich herumtragen kann, sich öffnen und in Deckung gehen kann, um vor Kugeln sicher zu sein", sagte Terri Bateman, außerordentliche Professorin für Maschinenbau und Mitglied des Forschungsteams. "Dann kannst du es einfach zusammenfalten und verschieben, wenn du deine Position verbessern musst."

Polizeibeamte glauben, dass die Schranke nicht nur zum Schutz von Polizeibeamten dienen könnte, sondern auch zum Schutz von Kindern in einer Schule oder einer verletzten Person in einer Notfallsituation. Obwohl die ballistische Barriere jetzt nur noch in der Form eines Prototyps ist und derzeit nicht von Strafverfolgungsbehörden genutzt wird, haben Howell und Bateman es mit Offizieren vor Ort getestet. Die Antwort war bisher positiv.

"Es gibt eine Menge Risiken für das Rechtspersonal und wir haben das Gefühl, dass dieses spezielle Produkt wirklich einen Unterschied machen und viele Leben retten kann", sagte Bateman. "Es gibt uns das Gefühl, dass wir wirklich einen Unterschied in der Welt machen."

menu
menu