Fahrerloses Taxi auf dem Campus von Seoul bietet Einblicke in die Zukunft

Fahrerloser LKW von Daimler darf auf die Straße | deutsch / german (Juni 2019).

Anonim

Eine südkoreanische Universität testet eine Limousine, die Fahrgäste ohne menschlichen Fahrer aufnehmen und transportieren kann und einen Einblick in die Zukunft des autonomen öffentlichen Verkehrs gibt.

Seo Seung-Woo, Direktor des Intelligent Vehicle IT Research Centers der Seoul National University, sagte, die Universität habe das fahrerlose Taxi getestet, um behinderte Studenten rund um den Campus zu transportieren.

Das Fahrzeug, genannt Snuber, hat die 4.109 Quadratmeter große Campus für die letzten sechs Monate ohne Unfälle navigiert. Es funktioniert in Verbindung mit einer hagelnden App, die von der Universität erstellt wurde.

Unternehmen auf der ganzen Welt setzen darauf, dass die Technologie des automatisierten Fahrens den öffentlichen Verkehr verändern wird.

In Japan plant ein Unternehmen namens Robot Taxi Inc., im Jahr 2020 einen vollständigen kommerziellen Service anzubieten. In Griechenland wurden fahrerlose Busse namens CityMobil2 im realen Verkehr getestet. General Motors Co. sagte am Montag, dass es 500 Millionen US-Dollar in die Firma Lyft Inc. investiert und eine Partnerschaft gründet, die schließlich zu selbstfahrenden Autos führen könnte.

Südkoreanische Unternehmen haben sich jedoch langsam auf die selbstfahrende Technologie eingestellt. Der größte Automobilhersteller des Landes, Hyundai Motor Co., rechnet damit, im Jahr 2030 ein vollautomatisiertes Auto auf den Markt zu bringen. Erst in diesem Monat hat Samsung Electronics ein Team ins Leben gerufen, das sich auf autonomes Fahren konzentriert.

Auf dem Campus der Seoul National University drehen sich viele Köpfe, als die graue Limousine passiert. Es hat Turm auf seinem Dach mit Geräten, die Straßenbedingungen scannen. Seos Team stattete die Genesis-Limousine mit einer Kamera, Laserscannern und anderen Sensoren aus.

Vor dem Hintergrund, dass autonome Fahrzeuge auf der Straße verboten sind, befindet sich ein Fahrer vorerst hinter dem Lenkrad und kann in Notsituationen die Automatisierung außer Kraft setzen.

Das Auto kann nicht schneller als 30 Kilometer pro Stunde (18.6 Meilen pro Stunde) wegen der Höchstgeschwindigkeit auf dem Campus reisen. Es gibt keine vollen Ampeln, aber die Forscher haben Snuber programmiert, um andere Herausforderungen zu meistern.

Das Fahrzeug betätigt ein Bremspedal an einem roten Stoppschild und an einem Fußgänger-Zebrastreifen. Wenn ein anderes Fahrzeug in der Mitte der Straße anhält, wird die automatische Limousine die anderen Spuren abtasten, um Fahrzeuge zu erkennen, die aus der entgegengesetzten Richtung fahren. Wenn es keine anderen Fahrzeuge gibt, fährt der Snuber auf die Gegenfahrbahn, um das Fahrzeug zu passieren.

Es ist jedoch noch nicht bereit für den Einsatz außerhalb der relativ kontrollierten Campusumgebung.

"Es wird sehr viel Zeit und Mühe kosten", sagte Seo. "Wir brauchen mehr Tests unter realen Verkehrsbedingungen."

Er sagte, dass Anfang 2020 ein fahrerloses Auto zwischen Mautstellen auf Autobahnen fahren wird. Ein Tür-zu-Tür-Abholservice mit einem selbstfahrenden Auto ist wahrscheinlich Anfang 2030, sagte er.

Experten sagten, dass solche Dienste das Potenzial haben, die Lieferunternehmen zu verändern, nicht nur den Massentransport.

menu
menu