Cyanobakterien - die Zukunft der Sonnencreme?

Cyanobakterien erzeugen den Kraftstoff der Zukunft / (c) Audi (Juli 2019).

Anonim

Sonnenschutzmittel und Feuchtigkeitscremes, die aus biologischen Quellen wie Cyanobakterien stammen, könnten eine sicherere Alternative zu aktuellen, synthetisch hergestellten Kosmetika darstellen, heißt es in einer im European Journal of Phycology veröffentlichten Studie.

Die Verwendung von organischem Material zur Entwicklung von Sonnenschutzmitteln könnte das Risiko nachteiliger Nebenwirkungen wie Kontaktempfindlichkeit und östrogenähnlicher Eigenschaften verringern und verhindern, dass potenziell schädliche Chemikalien in die Umwelt gelangen, so Autor Peyman Derikvand von der Universität Isfahan, Iran, und Kollegen aus Swansea und London, sagen wir.

Die Verwendung biologischer Verbindungen hat viele potentielle Vorteile für die Kosmetikindustrie, eine davon ist die Fähigkeit des Organismus, sich selbst zu erneuern und zu reproduzieren, um sicherzustellen, dass die Lieferungen nachhaltig sind. Dies gilt insbesondere für photosynthetische Organismen, die nur Lichtenergie, Kohlendioxid und Grundnährstoffe benötigen.

Eine Gruppe solcher Organismen, Cyanobakterien, könnte ein großes Potenzial als Quelle kosmetischer Produkte für Sonnenschutzmittel und Feuchtigkeitscremes haben, da einige ihrer Spezies in extrem trockenen Lebensräumen leben und somit Verbindungen produzieren, die ihnen die Fähigkeit verleihen, sowohl mit hoher UV-Strahlung als auch extrem zu leben Trocknung.

Zu diesen Verbindungen gehören Mycosporin-ähnliche Aminosäuren (MAAs) und Scytonemin, die einen starken Schutz vor langwelliger bzw. kurzwelliger UV-Strahlung bieten. Solche natürlichen Lichtschutzmittel könnten als Alternative zu synthetischen UV-Filtern gute Kandidaten sein.

Darüber hinaus scheinen extrazelluläre polymere Substanzen (EPS), die von Cyanobakterien stammen, beim Aufbewahren von Feuchtigkeit viel wirksamer zu sein als EPS aus herkömmlichen feuchtigkeitsbewahrenden Materialien, wie Harnstoff, Glycerin und Propylenglykol, die derzeit in Kosmetika verwendet werden.

Cyanobakterien haben höhere Photosynthese- und Wachstumsraten als komplexere Pflanzen, einfache Nährstoffanforderungen und die Fähigkeit, unter geschlossenen Kultivierungssystemen zu wachsen, die nicht mit der Landwirtschaft konkurrieren. Die wirtschaftliche und nachhaltige Produktion dieser Bioverbindungen in großen Mengen, die von der Kosmetikindustrie benötigt werden, ist jedoch eine zentrale Herausforderung.

"Während wir uns einer Ära zuwenden, in der wir uns der Natur zuwenden, um synthetische Chemikalien zu ersetzen, wird die Industrie dazu getrieben, nach natürlichen Produktalternativen zu suchen. Cyanobakterien, winzige photosynthetische Mikroben, bieten neues Potenzial. Eine Reihe von Verbindungen wird synthetisiert, um vor schädlichem UV zu schützen." und intensives Sonnenlicht. Diese Verbindungen, wie in diesem Aufsatz diskutiert, bieten viele Vorteile gegenüber den derzeit synthetisch hergestellten Sonnencremes ", sagte Autorin Carole Llewellyn, Associate Professor in Applied Aquatic Bioscience.

"Die fortlaufende Forschung zur intensiven Kultivierung photosynthetischer Mikroorganismen in Photobioreaktoren führt zu neuem Verständnis in Bezug auf Design, Betrieb und Scale-up und wird die Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit der industriellen Produktion von Cyanobakterien stetig verbessern", sagte Llewellyn.

Technische Verbesserungen, gekoppelt an die Marktnachfrage, sollten die zunehmende Anwendung von cyanobakteriellen Metaboliten im Kosmetiksektor erwarten lassen, schlussfolgern die Autoren.

menu
menu