California 'Street Tree' Vorteile im Wert von $ 1 Milliarde

Raw Food Diet Documentary - part 1 of 2 (Juni 2019).

Anonim

Straßen mit Gold gesäumt? Nicht genau, aber ein neuer Bericht der Pacific Southwest Research Station des US Forest Service schätzt, dass Bäume entlang kalifornischer Straßen und Boulevards Kommunen und Anwohnern Vorteile in Höhe von einer Milliarde Dollar bringen.

"Struktur, Funktion und Wert von Street Trees in Kalifornien, USA", veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe von " Urban Forestry and Urban Greening ", ist das aktuellste und umfassendste Inventar von "Straßenbäumen" in Kalifornien. Mithilfe von städtischen Inventaren, die in i-Tree analysiert wurden, einem computergestützten Bauminventar und Management-Suite, konnten die Forscher nicht nur die Anzahl der Straßenbäume Kaliforniens, sondern auch deren Arten, Größe, Standort und damit verbundene Vorteile zusammenfassen.

Mit schätzungsweise 9, 1 Millionen Bäumen, die die Straßen und Boulevards Kaliforniens säumen, beträgt der Durchschnittswert für jeden vier Einwohner etwa einen Straßenbaum. Aber laut der kürzlich veröffentlichten Studie bleibt Platz für weitere 16 Millionen Straßenbäume, die gepflanzt werden können, sofern die Ressourcen dafür ausreichen.

"Manchmal ist es einfach, an Straßen entlang der Stadt als bloße Ästhetik zu denken, oder schlimmer noch, als lästiges Fallen von Blättern und Ästen oder Entwurzeln von Bürgersteigen", sagte der Forschungsforster und Hauptautor Greg McPherson. "Aber unsere Studie zeigt, dass diese Bäume den Gemeinden und Bewohnern, die sich um sie kümmern, einen echten geldwerten Vorteil bringen."

Von der Kohlenstoffspeicherung (10, 32 Millionen US-Dollar) und der Entfernung von Luftschadstoffen (18, 15 Millionen US-Dollar) bis zum Abfangen von Regenfällen (41, 5 Millionen US-Dollar) und Energieeinsparungen durch Heizen und Kühlen (101, 15 Millionen US-Dollar) zahlen kalifornische Straßenbäume große Gewinne. Sie stützen sogar Immobilienwerte und Hausverkaufspreise in Höhe von 838, 94 Millionen Dollar.

"Wir haben für jeden Dollar, den man für das Pflanzen oder Pflegen eines Straßenbaums ausgegeben hat, berechnet, dass dieser Baum im Durchschnitt 5, 82 Dollar an Nutzen zurückgibt", sagte McPherson. "Diese Bäume kommen ihren Gemeinden 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr zugute."

Der Bericht hebt auch Trends und die demografische Struktur der Bäume hervor. McPherson und seine Kollegen sagen, sie hoffen, dass sie den städtischen Förstern bei zukünftigen Entscheidungen helfen werden, welche Bäume wo und wo zu pflanzen sind.

Während zum Beispiel die Anzahl der Straßenbäume von 5, 9 Millionen im Jahr 1988 gestiegen ist, ist die Baumdichte von 105 auf 75 Bäume pro Meile gefallen, fast 30 Prozent weniger. Und während die landesweite Diversifizierung der Arten respektabel erscheint und nur eine Art mehr als 10 Prozent relative Abundanz beansprucht (London planeree bei 10, 5 Prozent), waren 39 der 49 untersuchten Gemeinden individuell von einer einzigen Art abhängig und machten ihren städtischen Wald anfällig für eine artspezifische Störung oder Krankheitserreger.

"Kommunale Förster können Daten aus dieser Studie verwenden, um zu sehen, wie ihre Bäume mit anderen Städten in ihrer Klimazone oder in dem Staat verglichen werden", sagte McPherson. "Es könnte helfen, Ressourcen zu verteilen, sei es um die Pflanzung zu erhöhen, um eine geringe Dichte oder Artenvielfalt zu erreichen, den Schnitt zu verbessern, um jüngere Bäume besser zu strukturieren, Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen oder ältere Bäume intensiv zu bewirtschaften, um sie nicht vorzeitig zu verlieren. "

menu
menu