Bienen lieben blaues fluoreszierendes Licht, und nicht irgendeine Wellenlänge wird es tun

Anonim

Forscher an der Oregon State University haben herausgefunden, dass ein bestimmter Wellenlängenbereich von blauem Fluoreszenzlicht die Bienen aufschreien lässt.

Die Forschung ist wichtig, weil Bienen einen Einfluss von fast 15 Milliarden Dollar auf die US-Wirtschaft haben - fast 100 kommerzielle Nutzpflanzen würden ohne Bienen verschwinden, um die für die Fortpflanzung benötigten Pollenkörner zu übertragen.

"Die blaue Fluoreszenz hat gerade bei den Bienen eine verrückte Reaktion ausgelöst und ihnen gesagt, dass sie dazu gehen müssen", sagte Oksana Ostroverkhova, die korrespondierende Autorin der Studie. "Es ist nicht nur ihre Vision, es ist etwas Verhalten, das sie antreibt."

Die Ergebnisse sind ein mächtiges Werkzeug, um Bienenpopulationen zu beurteilen und zu manipulieren - wie zum Beispiel, wenn ein Landwirt für einige Wochen eine große Anzahl von Bienen anziehen musste, um seine Pflanze bestäuben zu lassen.

"Blau ist breit genug für die Wellenlänge, so dass wir herausfinden mussten, ob es für die Bienen wichtig war, ob das Licht, das von der von Sonnenlicht ausgeleuchteten Falle ausgestrahlt wurde, eher zum violetten Ende oder zum grünen Ende gehörte, ja", sagte Ostroverkhova. "Wichtig ist auch, dass wir jetzt selbst Fallen mit Bühnenbeleuchtungsfiltern und fluoreszierender Farbe kreieren - wir sind nicht nur auf die Fallen in einer Kiste angewiesen. Wir haben gelernt, wie man im Handel erhältliche Materialien verwendet, um etwas zu entwickeln, das sehr gut einsetzbar ist. "

Fluoreszierendes Licht wird beobachtet, wenn eine fluoreszierende Substanz ultraviolette Strahlen oder eine andere Art von Strahlung niedrigerer Wellenlänge absorbiert und dann sofort als sichtbares Licht höherer Wellenlänge abgibt. Denken Sie an ein Plakat, dessen Tinte leuchtet, wenn die UV-Strahlen eines Schwarzlichts auftreffen.

Wie Menschen haben Bienen eine "trichromatische" Vision: Sie haben drei Arten von Photorezeptoren in ihren Augen.

Sowohl Menschen als auch Bienen haben blaue und grüne Rezeptoren, aber der dritte Typ für Menschen ist rot, während die dritte Art für Bienen ultraviolett-elektromagnetische Energie mit einer niedrigeren Wellenlänge ist, die gerade außerhalb der Reichweite des menschlichen Sehens liegt.

Die leuchtenden Farben und Muster der Blüten, von denen einige nur mit UV-Sicht erkennbar sind, helfen den Bestäubern wie Bienen, Nektar zu finden, eine zuckerreiche, von Pflanzen produzierte Flüssigkeit. Bienen erhalten Energie aus Nektar und Protein aus Pollen, und während sie Nahrung suchen, übertragen sie Pollen vom männlichen Staubbeutel einer Blume auf ihre weibliche Stigmatisierung.

Aufbauend auf ihren früheren Forschungen wollte Ostroverkhova, eine Physikerin am College of Science der OSU, herausfinden, ob grüne Fluoreszenz, wie blau, für Bienen attraktiv ist. Sie wollte auch herausfinden, ob alle Wellenlängen der blauen Fluoreszenz gleich attraktiv sind oder ob die Ziehkraft zum grünen oder violetten Rand des blauen Bereichs tendiert.

Unter Feldbedingungen, die die Möglichkeit boten, Wildbienen einer Vielzahl von Arten zu verwenden - die meisten Bienensichtstudien wurden in Labors durchgeführt und in Gefangenschaft gehaltene Honigbienen - entwickelte Ostroverkhova eine Sammlung von Bienenfallen - einige nicht fluoreszierend, andere fluoreszierend via Sonnenlicht - das haben ihre Entomologen-Kollaborateure auf dem Feld aufgebaut.

Unter unterschiedlichen Bedingungen mit einer Vielzahl von Landschaftshintergrundfarben erwiesen sich blau fluoreszierende Fallen als die beliebtesten durch einen Erdrutsch.

Die Forscher untersuchten Reaktionen auf Fallen, die entweder den blauen oder den grünen Photorezeptor unter Verwendung von Sonnenlicht induzierter Fluoreszenz mit Wellenlängen von 420 bis 480 Nanometer bzw. 510 bis 540 Nanometer selektiv stimulieren.

Sie fanden heraus, dass die selektive Anregung des grünen Photorezeptortyps im Gegensatz zu Blau nicht attraktiv ist.

"Und als wir den blauen Photorezeptortyp selektiv hervorhoben, erfuhren wir, dass die Bienen die blaue Fluoreszenz im Bereich von 430 bis 480 Nanometer gegenüber der im 400-420-Bereich bevorzugten", sagte Ostroverkhova.

menu
menu