Bakterien bekämpfen Polymere, die mit Licht erzeugt werden

НОВОСТИ ЗДОРОВЬЯ И МЕДИЦИНЫ. ДЕКАБРЬ. / NEWS OF HEALTH AND MEDICINE. DEC. (March 2019).

Anonim

Hunderte von Polymeren, die arzneimittelresistente Superbugs auf neuartige Weise abtöten, können nach einer an der Universität Warwick entwickelten Methode mit Licht hergestellt und getestet werden. Die neue Methode kann antimikrobielle Wirkstoffe für eine Reihe von Anwendungen von der Körperpflege bis hin zu Beschichtungen identifizieren.

Forscher vom Department of Chemistry und der Warwick Medical School entwickelten einen Weg, um große Polymerbibliotheken zu synthetisieren, um das Screening auf antimikrobielle Aktivität schneller und ohne die Verwendung von versiegelten Ampullen zu ermöglichen.

Durch die Verwendung mehrerer "Bausteine" in ihren Polymeren wurden neue antimikrobielle Wirkstoffe identifiziert, von denen einige - im Gegensatz zu Vorhersagen - das Wachstum von Bakterien zu hemmen scheinen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Hunderte von verschiedenen Strukturen gescreent werden können, so dass die Forscher nach neuen Eigenschaften "fischen" können, was in diesem Fall eine antibiotische Aktivität ist.

Antimikrobielle Mittel sind nicht nur bei der Behandlung von inneren Krankheiten und Infektionen, sondern auch bei Körperpflegeprodukten wie Kontaktlinsen oder Shampoo, in Lebensmitteln oder als topische Cremes essentiell.

Das Bewusstsein für Antibiotikaresistenzen und die Notwendigkeit, innovative Lösungen zur Bekämpfung mikrobieller Infektionen zu entwickeln, sind gewachsen.

Herkömmliche antimikrobielle Mittel (wie Penicillin) wirken, indem sie wichtige zelluläre Prozesse hemmen. Das Warwick-Team unter der Leitung von Professor Matthew Gibson wurde stattdessen von Peptiden der Wirtsabwehr inspiriert, die antimikrobielle Breitspektrum-Wirkstoffe sind und durch Aufbrechen der Membran von Bakterien funktionieren.

Professor Matthew Gibson von Warwicks Department of Chemistry und Warwick Medical School, ebenfalls Hauptautor der Zeitung, sagte:

"Während viele Menschen erfolgreich antimikrobielle Peptide mit Polymeren imitiert haben, war der limitierende Schritt die Anzahl der verschiedenen Kombinationen von Bausteinen, die Sie verwenden können. Wir verwendeten einfache Robotik und eine lichtgesteuerte Polymerisation, die es uns ermöglicht, die Chemie offen für Luft zu machen verschlossenen Ampullen, die für die meisten Polymersynthesen essentiell sind. "

Dr. Sarah-Jane Richards, von der Gibson Group an der Universität Warwick und Hauptautor der Arbeit, sagte: "Wir haben die Polymere so vorbereitet, dass wir am Ende der Reaktion die Robotik verwenden, um Polymere zu mischen direkt mit Bakterien, so dass wir nach einer unerwarteten Aktivität suchen konnten, die wir erreicht haben. Überraschenderweise scheinen die besten Materialien die Bakterien nicht wie erwartet auseinander zu brechen, sondern hemmen ihr Wachstum. Wir untersuchen das weiter. "

Die Forschung wird in der Zeitschrift Chemistry: A European Journal veröffentlicht.

menu
menu