Apples neueste Innovation… ein großer Anteil für Berkshire

Eure Fragen an Yanis Varoufakis - Jung & Naiv: Folge 382 (Juni 2019).

Anonim

Investoren könnten Warren Buffetts lang anhaltende Abneigung gegen Technologieaktien in Frage stellen, nachdem sein Berkshire Hathaway 9, 8 Millionen Aktien von Apple gekauft hatte.

Buffett hat immer Technologieunternehmen gemieden, weil er sagte, dass es zu schwierig sei, zu entscheiden, welche sich langfristig durchsetzen würden, obwohl er eine Ausnahme von dieser Regel machte, um eine bedeutende Beteiligung von IBM im Jahr 2011 zu kaufen.

Die Beteiligung steht mit den Aktien des Unternehmens unter erheblichem Druck. Milliarden an Wert wurden aus den Büchern gestrichen, da Apple Ende April einen beträchtlichen Rückgang der iPhone-Verkäufe meldete.

Die Aktien, die im letzten Monat um 15 Prozent gefallen sind, sind am Montag um fast 4 Prozent gestiegen.

Buffett wurde auch in Erwägung gezogen, sich einem Angebot zur Übernahme von Yahoo anzuschließen. Aber Buffett sagte CNBC am Montag, er würde nur als möglicher Finanzierungspartner für das Angebot von Quicken Loans Gründer Dan Gilbert handeln.

Buffett reagierte nicht sofort auf eine Nachricht von The Associated Press am frühen Montag.

Buffett ist dafür bekannt, in vergleichsweise langweilige Unternehmen zu investieren, wenn er die Branche gut kennt, wie Geico Versicherungen, Wells Fargo, Coca-Cola, American Express und See's Candy. Buffett vermeidet Investitionen in Bereiche außerhalb seines Fachwissens.

Wenn Buffett nach Technologieinvestitionen gefragt wird, erklärt er normalerweise seine Position in Bezug auf Süßigkeiten und Limonade. Buffett meint, es sei zu schwer zu sagen, welche Tech-Unternehmen in der Zukunft wert sein werden, weil sich ihre Geschäfte so schnell entwickeln, aber er ist sicher, dass Snickers Schokoriegel und Coca-Cola auch in Jahrzehnten beliebt bleiben werden.

"Wann immer Sie ein wirklich außergewöhnliches Geschäft bekommen, sind sie die Schwersten, die es zu schätzen gilt", sagte Buffett letztes Jahr auf CNBC. "Es ist viel einfacher für mich, herauszufinden, was Coca-Cola wert ist als Google oder Facebook, oder Sie nennen es."

Berkshire enthüllte die neue Apple-Investition am Montag in einer Anmeldung bei der Securities and Exchange Commission, die eine Reihe von Änderungen an seinem 129-Milliarden-Dollar-Portfolio aufführte.

Aber die Einreichung ergab nicht, wer die Investition von Apple gemacht hat. Neben Buffett hat Berkshire zwei weitere Investmentmanager, die jeweils rund 9 Milliarden Dollar verwalten.

Buffett hat gesagt, dass seine Investitionen in der Regel die größeren im Portfolio sind. Er sagt, dass Investitionen von weniger als 1 Milliarde Dollar wahrscheinlich die Arbeit von Ted Weschler oder Todd Combs sein werden. Der Apple-Anteil belief sich am Montag auf rund 900 Millionen Dollar.

George Morgan, Finanzwissenschaftler an der Universität von Nebraska in Omaha, sagte, dass die Größe der Apple-Investition es unwahrscheinlich macht, Buffett zu sein, der sich darauf konzentriert, Übernahmen zu finden, um $ 20 Milliarden oder $ 30 Milliarden auszugeben.

"Ich schätze, dass er 90 Prozent seiner Tage damit verbringt, nach ganzen Unternehmen zu suchen, die er kaufen kann", sagte Morgan, ein ehemaliger Investmentberater.

Berkshire fügte während des Quartals 198 853 IBM-Aktien hinzu, um 81, 2 Millionen Aktien zu erhalten. Buffett ist bei IBM geblieben, obwohl er weiterhin für weniger als die $ 170 verkauft, die er für die meisten Aktien bezahlt hat.

Als Buffett im Jahr 2011 IBM-Aktien kaufte, sagte er, dass er es eher als ein Service-Geschäft ansehe, das Kunden wahrscheinlich nicht fallen lassen würden, als ein Tech-Unternehmen, das vom billigen Verkauf von Computer-Hardware abhängig sei. IBM konzentriert sich heutzutage mehr auf Software- und Technologie-Services.

Neben Investitionen besitzt Berkshire mehr als 90 Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen, darunter Versicherungen, Versorgungsunternehmen, BNSF Railroad, Möbel und Schmuck.

menu
menu