Apples China-Problem wirft ein Rätsel für den Technologiesektor auf

Umfrage zum Integrationstest (was nicht gesendet wurde) (Kann 2019).

Anonim

Apples Entscheidung, sich vor chinesischen Behörden zu schützen, indem Apps entfernt werden, um die Online-Zensur zu umgehen, unterstreicht das Dilemma, mit dem US-amerikanische Technologieunternehmen konfrontiert sind, die bei der Ausweitung ihres Geschäfts nach Grundsätzen streben.

Der iPhone-Hersteller ist das neueste aus dem Silicon Valley und steht vor einem Rätsel, seinen Wert für Menschenrechte und freie Meinungsäußerung gegen eine Regierung zu richten, die Online-Inhalte kontrollieren will.

Apple hat diese Woche bestätigt, dass es trotz Einwänden Anwendungen für sogenannte VPNs oder virtuelle private Netzwerke entfernt hat.

"Wir würden die Apps lieber nicht entfernen, aber wie in anderen Ländern befolgen wir die Gesetze, in denen wir geschäftlich tätig sind", sagte Apple-Chef Tim Cook während eines Gewinnrufs.

"Wir sind zuversichtlich, dass die Einschränkungen, die wir sehen, im Laufe der Zeit gelockert werden, weil Innovation wirklich die Freiheit erfordert, zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren, und ich weiß, dass dies ein wichtiger Schwerpunkt ist."

Die Aussicht, dass Apple in den kommenden Monaten einen Hit mit einem iPhone-Modell zum 10-jährigen Jubiläum erzielen wird, scheint die Gegenreaktion von Online-Rechtaktivisten aufzuwiegen, die das weltweit wertvollste Technologieunternehmen kritisierten, weil sie nicht für Online-Freiheit eingetreten sind.

"Es gibt die Überzeugung, dass Millennials wirklich wollen, dass Unternehmen sich aktiver für den Schutz der Menschenrechte und der Redefreiheit einsetzen", sagte der Analyst von Silicon Valley, Rob Enderle von der Enderle Group, gegenüber AFP.

"Zu diesem Zeitpunkt besteht offensichtlich keine Verbindung zwischen Rhetorik und Kaufverhalten."

Chinesische Internetnutzer versuchen seit Jahren, die sogenannten "Great Firewall" -Vorschriften, einschließlich der Sperren auf Facebook und Twitter, durch Nutzung ausländischer VPN-Dienste zu umgehen.

"Wenn andere Unternehmen dem Beispiel von Apple folgen, könnte es für Menschen in China bald viel schwieriger sein, online auf Informationen zuzugreifen", sagte Amnesty International in einem Blogbeitrag.

"Unternehmen haben die Verantwortung, die internationalen Menschenrechte zu respektieren … Wir hätten von Apple eine robustere Haltung erwartet, eine Firma, die stolz darauf ist, ein Datenschutz-Champion zu sein."

Unter Druck

Cook behauptete, dass der App Store in China weiterhin mit VPN-Apps ausgestattet sei, einschließlich Kreationen von Entwicklern außerhalb dieses Landes.

Ein kommerzielles VPN leitet die Internetkommunikation sicher über einen privaten Kanal weiter und versteckt es vor lokalen Netzwerken und möglicherweise Zensoren.

"Das war keine Entscheidung, die sie wirklich treffen wollten, und ich bin mir nicht sicher, was sie dagegen hätten tun können", sagte Analyst Enderle über Apple.

"Es geht ihnen in China nicht gut, und das Ankreuzen der Anführer würde sicherlich nicht helfen."

Die Zensoren von Apple und China werden sich schließlich gegenseitig und von den Technologiebenutzern in China "mit einer Flut von Druck konfrontieren", sagte die in den USA ansässige Internetrechtsgruppe Electronic Frontier Foundation (EFF) in einem Online-Post.

"Wenn Apple den chinesischen Gesetzen zu stark widerspricht, könnte man sie aus dem Land werfen", sagten Eva Galperin und Amul Kalia von der EFF.

"Aber wenn China sein Zensursystem zu hart durchsetzt, muss es sich den wachsenden Frustrationen seiner eigenen Elite stellen."

Sie argumentierten, dass es Hoffnung gebe, dass die Unterdrückung von VPNs in China zurückgehen werde, wenn sich das politische Klima dort verbessert.

Android-Upside?

Es gibt eine Geschichte von US-Internet-Stars, die in China gedemütigt werden.

Yahoo vor einem Jahrzehnt endete mit der Wiedergutmachung, nachdem sie mit chinesischen Beamten, die Hilfe forderten, einige identifizierende Verfechter der Demokratie, die Yahoo Online-Nachrichtenbretter verwendet.

Microsoft ist seit rund 20 Jahren in China tätig und hält sich dabei an die Vorgaben der Regierung.

Vor sieben Jahren zog Google seine Suchmaschine in einem seltenen Schritt gegen die Zensur und für die Privatsphäre des Internets aus dem chinesischen Festland.

"Google stand auf und ging, und jetzt sind sie keine Macht in China", sagte Enderle über die Kosten des Umzugs.

Die Entfernung von VPN-Anwendungen in China durch Apple könnte jedoch die Popularität von iPhone-Konkurrenten steigern, die von Google-gestützter Android-Software angetrieben werden, die es ermöglicht, Apps von inoffiziellen Marktplätzen zu beziehen.

Das Geschäftsmodell von Apple, das von den Nutzern verlangt, nur genehmigte Anwendungen zu installieren, macht ironischerweise die Kontrolle durch ein Regime wie China einfacher, weisen Analysten darauf hin.

Galperin und Kalia von der EFF sagten, die Apple-Politik "schafft einen einzigen Engpass für freie Meinungsäußerung und Privatsphäre".

menu
menu